Geldauflagen, die ankommen

Die Blindeninstitutsstiftung verwendet die ihr zugewiesenen Geldauflagen und Bußgelder zur Unterstützung blinder oder sehbehinderter Menschen mit Mehrfachbehinderung. Mit ihren Blindeninstituten in Würzburg, München, Regensburg, Rückersdorf (bei Nürnberg) und Schmalkalden (in Thüringen) kommen die Unterstützungsangebote Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in ganz Bayern und in Südthüringen zugute.

Sicher im Straßenverkehr - fit für den Alltag

Ein Junge mit Langstock läuft auf dem Gehsteig und wird von einem Lehrer begleitet.

Wer einem blinden Menschen mit Langstock oder einem Blindenführhund in der Stadt begegnet, wundert sich vielleicht darüber, wie zielgerichtet er seines Weges vorbei an Hindernissen und über vielbefahrene Straßen geht - auch ganz ohne fremde Hilfe. Wie viel Training es allerdings erfordert, sich so gut zurechtzufinden, bleibt den Sehenden dabei verborgen.

Die Teilnahme am Straßenverkehr ist aber nur eine der vielen Herausforderungen, denen sich blinde und stark sehbehinderte Menschen täglich stellen. Wann ist ein Glas voll? Wie herum gehört der Pulli? Lebenspraktische Fertigkeiten zu vermitteln ist eine Aufgabe, die in den Blindeninstituten speziell ausgebildete Lehrkräfte, die sogenannten Rehabilitationslehrerinnen für Orientierung und Mobilität, übernehmen. Sie bringen Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit Blindheit oder Sehbehinderung unter anderem bei, wie man mit Hilfsmitteln wie dem Langstock richtig umgeht oder wie man sich im Schulgebäude und der Wohngruppe orientiert.

Je nach den individuellen Möglichkeiten und nach viel Übung in der geschützten Umgebung der Institute vermitteln die Lehrkräfte auch das nötige Wissen um Sicherheit und Regeln zur Teilnahme im Straßenverkehr, ob als Fußgänger oder ob als Passagier im Bus oder der Bahn.

Durch die Zuweisung von Geldauflagen und Bußgeldern unterstützen Sie das jeweilige Blindeninstitut vor Ort auch dabei, Menschen mit Blindheit und Sehbehinderung für die Herausforderungen des täglichen Lebens wie beispielsweise eine sichere Teilnahme im Straßenverkehr fit zu machen.

Transparente und zuverlässige Verwaltung von Geldauflagen

Die Blindeninstitutsstiftung als Trägerin der Blindeninstitute in Bayern und Südthüringen ist als gemeinnützige Organisation anerkannt und Mitglied des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Bayern. Von den Oberlandesgerichten Bamberg, München und Nürnberg wird die Stiftung in der überregionalen Bußgeldliste geführt.

Die Verwaltung der Geldauflagen und Bußgelder geben Sie bei uns in zuverlässige Hände. Wir unterrichten die zuständigen Behörden zeitnah und transparent über den Geldeingang oder Versäumnisse bei der Überweisung der zugewiesenen Beträge. Zum Jahreswechsel unterrichten wir unaufgefordert und zügig über alle eingeganenen Beträge und deren Verwendung.

Bußgeldkonten

Blindeninstitut Würzburg

Spar­kas­se Main­fran­ken Würz­burg
IBAN DE85 7905 0000 0000 0216 00
BIC BYLADEM1SWU
Konto-Nr. 21 600
BLZ 790 500 00

Blindeninstitut München
Stadtsparkasse München
IBAN DE34 7015 0000 0073 1100 09
BIC SSKMDEMM
Konto-Nr. 731 100 09
BLZ 701 500 00

Blindeninstitut Regensburg
Sparkasse Regensburg
IBAN DE94 7505 0000 0000 2103 51
BIC BYLADEM1RBG
Konto-Nr. 210 351
BLZ 750 500 00

Blindeninstitut Rückersdorf
Sparkasse Nürnberg
IBAN DE46 7605 0101 0190 4436 71
BIC SSKNDE77XXX
Konto-Nr. 190 443 671
BLZ 760 501 01

Blindeninstitut Thüringen
Rhön-Rennsteig-Sparkasse
IBAN DE81 8405 0000 1560 0000 97
BIC HELADEF1RRS
Konto-Nr. 156 000 00 97
BLZ 840 500 00

Weitere Informationen

Gerne lassen wir Ihnen weitere Informationen über die Verwendung von Geldauflagen und Bußgeldern in den Blindeninstituten zukommen. Den jeweiligen Ansprechpartner finden Sie auf der rechten Seite.

Vielen Dank, dass Sie durch Ihre Zuweisungen uns dabei helfen, blinde und sehbehinderte Menschen mit weiterem Untersützungsbedarf durch ihr Leben zu begleiten.