Mit GRETA ins Kino

Menschen mit Blindheit oder Sehbeeinträchtigung können nur bedingt barrierefrei Filme im Kino anschauen. Von der Vielzahl der wöchentlichen Neustarts im Kino ist nur ein verschwindend geringer Prozentsatz mit Audiodeskription ausgestattet. Bei der letzten Bienale in Berlin beispielsweise waren von 100 Neuvorstellungen nur drei Filme für Menschen mit Blindheit barrierefrei - also mit Audiodeskription - zugänglich.
Die Audiodeskription beschreibt in knappen Worten wichtige Elemente der Handlung, Gestik, Mimik und der dramaturgisch relevanten Umgebung. Die Bildbeschreibungen werden in den Dialogpausen eingesprochen. Audiodeskription ermöglicht blinden Zuschauern auf diese Weise einen Film zu erleben.
Mit der App GRETA ist barrierefreies Kino jetzt leichter zugänglich.
Einfach die App aufs Tablet oder Smartphone kostenfrei bei Google Play und im Apple Store runterladen und schon können Filme mit Audiodeskription angeschaut werden.
Die Anwendung findet im Kinosaal oder zu Hause dann für den ausgewählten Film automatisch den richtigen Startzeitpunkt, indem sie sich über das Mikrophon synchronisiert. Die Wiedergabe lässt sich jederzeit unterbrechen und punktgenau fortsetzen. Sehbeeinträchtigte Zuschauer erfahren mit GRETA via Kopfhörer auf dem einen Ohr die Filmbeschreibung und auf dem anderen Ohr die Soundeffekte und Musik.
Eine große Auswahl an aktuellen Filmen – auch für Kinder und Jugendliche – sowie weitere Informationen unter
Menschen mit einer Hörbeeinträchtigung können die App STARKS herunterladen, die Filme durch eine Untertitelfunktion für sie barrierefrei zugänglich macht. Aktuell wird an einer schlanken und praktischen Lösung in Form einer Datenbrille getüftelt.