Die mobilen Dienste – Beratung für Menschen mit Sehbehinderung oder Blindheit vor Ort

Die seit März 2009 in Deutschland geltende UN-Behindertenrechtskonvention verpflichtet zu einem inklusiven schulischen System. Dieses ermöglicht den gemeinsamen Unterricht von Schülern mit und ohne Behinderung und leistet die dafür notwendige Unterstützung.

Von dieser Leitidee geprägt entstanden in Bayern bereits in den 70er Jahren die mobilen sonderpädagogischen Dienste (MSD) für Kinder und Jugendliche mit Blindheit und Sehbehinderung. Seit damals kommt fachspezifische sonderpädagogische Unterstützung auch jenen Schülern mit Sehbehinderung und Blindheit zu, die eine allgemeine Schule oder eine andere Förderschule besuchen.

Auf dieser Grundlage beraten wir Eltern, Erzieherinnen und Lehrerinnen. Wir unterstützen Schüler mit Blindheit, Sehbehinderung und weiterem Förderbedarf im Unterricht. Darüber hinaus bieten wir fachliche Hilfe bei der Diagnose von Sehbehinderungen und Sehauffälligkeiten an.