Ganzjahreswohnen in familiären Wohngruppen

In 5 familiären Wohngruppen leben in Einzel- und Doppelzimmern insgesamt
25 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 3 und 21 Jahren.
Die Gruppenzusammensetzung ist gemischt nach Alter, Geschlecht und Ausprägung des individuellen Unterstützungsbedarfs der Bewohner.

In jeder Gruppe befindet sich neben den Schlafzimmern der Bewohner, ein Wohnzimmer für die Gruppengemeinschaft, eine gut ausgestattete Küche sowie ein behindertengerechtes Badezimmer.

Unsere Gruppenwohnungen sind sehbehinderten- bzw. blindengerecht ausgestattet.
Den persönlichen Lebensbereich der Kinder und Jugendlichen in ihrem Zimmer können die Eltern, später dann die Jugendlichen, in Absprache mit uns, selbst gestalten.

Öffnungszeiten

Die Kinder und Jugendlichen werden an allen Tagen und Nächten im Jahr in ihrer Gruppe betreut. Aber natürlich freuen sie sich, manches Wochenende, Feiertage oder einige Tage der Ferien in ihren Familien zu verbringen.

Eltern

Die Eltern sind für uns wichtige Ansprechpartner für alle, ihr Kind betreffende Belange. Sie sind beteiligt bei der Förderplanung. Uns ist ein regelmäßiger Austausch sehr wichtig. Die Elternkontakte finden sowohl telefonisch als auch persönlich statt. Darüber hinaus bieten wir den Eltern eine individuelle Beratung und ein breites Informationsangebot zu pädagogischen, juristischen und medizinischen Fragen.

Mitarbeiterinnen: Verlassen Sie sich auf unsere Fachlichkeit

Innerhalb der Wohngruppen geben pädagogische und pflegerische Fachkräfte den Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen ein sorgfältig abgestimmtes Maß an Unterstützung. Das Team der Fachkräfte wird unterstützt von Praktikantinnen, Auszubildenden und Hilfskräften.

Wir bieten für unsere Mitarbeiterinnen eine intensive Einarbeitung mit Patensystem, spezifische interne Fort- und Weiterbildungen. Kollegiale Beratung und Vernetzung findet in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Fachkräften aus Schule, Therapieabteilung und Hauswirtschaft statt.
Die hohe fachliche Kompetenz unserer Mitarbeiterinnen wird durch Fortbildungsangebote und interne psychologische Begleitung in Teamentwicklungsprozessen garantiert.

Förderplanung gemeinsam mit den Eltern

In Absprache mit den Eltern erarbeiten wir gemeinsam im interdisziplinären Team für jeden Bewohner einen individuellen Förderplan. Die Wünsche und Vorstellungen jedes Kindes, Jugendlichen und jungen Erwachsenen beziehen wir konkret in die ganzheitliche Förderung mit ein. Sehbehinderten- und blindenspezifische Inhalte bilden die Grundlage der pädagogisch-therapeutischen Arbeit im Blindeninstitut München.

Ein kleines Kind sitzt auf dem Schoß einer Betreuerin und sieht sich ein Bilderbuch an

Wir haben die Erfahrung gemacht, dass durch die praktische Zusammenarbeit aller im Haus arbeitenden Pädagoginnen und Therapeutinnen in Kleingruppen noch mehr Nutzen und Wirksamkeit für die Kinder erreicht werden kann. So finden diese multiprofessionell besetzten Gruppenangebote beispielsweise zu den Themen Kommunikation mit elektronischen Hilfsmitteln, Training sozialer Kompetenzen, Bewegung im Wasser statt.

Ein junger Mann sitzt am Esstisch und schneidet eine Banane

Unsere Arbeit ist geprägt von der Gewissheit, dass eine erfolgreiche Entwicklung der Kinder und Jugendlichen getragen sein muss von guten Beziehungen, Freude an Gemeinsamkeit und größtmöglichem Wohlbefinden.

Unser Konzept: Individuell abgestimmte Betreuung

„Die unterschiedlichen Lern-, Förder-, Wohn- und Arbeitsformen orientieren sich an der Situation des einzelnen Kindes“
— Zitat aus dem Leitbild der Blindeninstitutsstiftung

In unserem Konzept finden Sie folgende Themen:

  • Leitbild der Einrichtung
  • Rahmenbedingungen
  • Zielgruppe und Kostenträger
  • Organisationsstruktur
  • Personal
  • Aufnahmeverfahren
  • Kooperation mit den Eltern/Betreuern
  • Interdisziplinäre Förderplanung
  • Zusammenarbeit - Gremienarbeit
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Qualitätssicherung