Wir bieten für Ihre Kinder verschieden Wohnmöglichkeiten

Nach Unterrichtsende gehen die Jungen und Mädchen, die nicht die Tagesstätte besuchen, in ihre Wohngruppen. Die Betreuung erfolgt in Gruppen von 5-6 Personen. Wir legen großen Wert auf eine kindgerechte und freundliche Atmosphäre. Ihre Kinder sollen sich bei uns geborgen fühlen. Auch bei Krankheit betreuen wir die Kinder in den Wohngruppen.

Wir bieten Ihren Kindern verschiedene Wohnzeiten, fachkundige Betreuung und freundlich gestaltete Räumlichkeiten an:

Wohnzeiten:

  • Wohnen ausschließlich während den Schulzeiten
  • Wohnen über das ganze Jahr
  • Wohnen an einzelnen Tagen oder in mehreren Wochen in flexibler Abstimmung

Betreuung:
  • Pädagogisches Fachpersonal, zum Beispiel Heilerziehungspflegerinnen, Erzieherinnen, Sozialpädagoginnen im Tagdienst
  • Fachkraftbetreuung (Kinderkrankenschwester) während der Nachtzeit
  • Pädagogisch/medizinisches Fachpersonal, zum Beispiel Kinderkrankenschwester
  • Medizinisch-therapeutisches Personal, zum Beispiel Physio-, Ergo- und Logotherapeutinnen
  • Fachlich geschulte Betreuerinnen
  • Psychologische und orthoptische Begleitung
  • Externe Fachärzte, zum Beispiel Kinder-, Haus- und Zahnärzte
  • Zusammenarbeit mit externen Diensten, zum Beispiel Pflegedienste und OBA

Räumlichkeiten:
  • Einzel- oder Doppelzimmer
  • Behindertengerechte Sanitärbereiche
  • Freundlich gestaltete Wohnzimmer und Küchen
  • Balkon, Terrasse, Garten, Sportplatz, Schwimmbad, Turnhalle
  • Fachräume und Entspannungsräume

Ein Bewohner sitzt in seinem Zimmer vor einem Monitor eines Bildschirmlesegerätes. Er betrachtet seine Fotos.

Die Grundlage unseres pädagogischen Handelns basiert auf dem Heilpädagogischen Modell nach Haisch/Piaget. Die enge und abteilungsübergreifende Zusammenarbeit orientiert sich am Gesamtplan. Eine intensive Zusammenarbeit mit Eltern, Angehörigen und gesetzlichen Betreuern ist für uns eine entscheidende Voraussetzung. Wir unterstützen Besuche in unseren Wohnungen und regelmäßige Aufenthalte im Elternhaus.

Rechtliche Grundlagen

Um die umfassenden Leistungen in Anspruch nehmen zu können ist ein Antrag auf Eingliederungshilfeleistungen (§§ 53,54 SGB XII) bei der Sozialverwaltung der zuständigen Bezirke wie Oberpfalz oder Niederbayern und deren Kostenzusage erforderlich.
Die Inhalte und Rahmenbedingungen zum Betrieb der Einrichtung unterliegen der Heimaufsicht der Regierung der Oberpfalz.
Nach einem Aufnahmegespräch unterstützen wir Sie bei der Antragsstellung und weiteren Anforderungen. Leistungen des SGB V und SGB XI können in Frage kommen.

Gerne lassen wir Ihnen auf Wunsch detaillierte Informationen zukommen oder vereinbaren mit Ihnen einen unverbindlichen Termin.