Sehförderung

Ein junges Mädchen betrachtet ein hell leuchtendes Schachbrettmuster in einem dunklen Raum

Ziel jeglicher visueller Förderung ist, den Menschen mit Sehbehinderung zu ermöglichen, sich selbst als sehtätigen Menschen zu erleben, die Empfindungen und Erlebnisse mit dem eigenen Sehen in die ganze Person zu integrieren und somit mehr Lebensqualität erfahren zu können.

Entwicklungs- und Förderdiagnostik des Sehens (EFS)

Die EFS ist eine sehr genaue Diagnostik für Menschen mit Sehbehinderung und weiterem Förderbedarf. Sehen ist für Menschen mit komplexer Behinderung eine der wichtigsten Möglichkeiten, eigenaktiv an der Welt teilzunehmen. Selbst ein noch so geringes Sehvermögen hat, wenn es erkannt wird, äußerst motivierende, entwicklungs- und lernfördernde Auswirkungen.

Viele Menschen mit Sehbehinderung können uns aufgrund zusätzlicher Behinderungen weder sagen noch zeigen, was und wie viel sie sehen. Deshalb ist eine detaillierte Beobachtung des Sehens erforderlich, die die zahlreichen Aspekte der Behinderung und der gesamten Entwicklung berücksichtigt. Dies geschieht mit der EFS, der Entwicklungs- und Förderdiagnostik des Sehens.

Unser EFS-Raum bietet optimale Umgebungsbedingungen, um die Sehfähigkeiten und Sehtätigkeiten mit den speziell entwickelten Materialien zu erfassen. Unsere ausgebildeten Diagnostikerinnen stellen mit der EFS den jeweiligen Entwicklungsstand fest und entwickeln daraus Fördervorschläge. Befunde und Fördervorschläge werden mit allen beteiligten Fachkräften und Eltern besprochen.