Spezifische Angebote

Das Beratungszentrum kooperiert innerhalb des Blindeninstituts Würzburg eng mit nachfolgend vorgestellten Fachstellen. Im Beratungsgespräch wird mit den Betroffenen zusammen geklärt, welche Fachstellen für sie geeignet sind, anschließend wird ein Kontakt zum entsprechenden Ansprechpartner vermittelt und auf Wunsch auch begleitet.

Sehhilfenberatung: Verbessern Sie Ihre Lebensqualität

Viele Menschen mit einer Sehbeeinträchtigung können trotz einer richtig angepassten Brille nicht mehr lesen. Zur Erhaltung der Selbstständigkeit und Mobilität bieten wir eine individuelle und fachlich fundierte Beratung an. Das Leistungsspektrum der Sehhilfenberatung umfasst:

  • Sehbehinertengerechte Überprüfung der Sehfunktion
  • Überprüfung der visuellen Leistungsfähigkeit bei Menschen mit Demenz
  • Anpassung optischer und elektronischer Hilfsmittel
  • Vermittlung von weiterführenden Rehabilitationsangeboten

Der medizinische Befund des Augenarztes ist die Grundlage für unsere Untersuchung und Beratung. Mit dem entsprechenden Rezept vom Augenarzt können Sie die Kosten der Beratung bei Ihrer Krankenkasse einreichen. Je nach Krankenkasse erfolgt die Rückerstattung in unterschiedlicher Höhe.

Bitte vereinbaren Sie einen Termin.
Sie erreichen uns unter der gebührenfreien Servicenummer 0800 - 20 92 200
oder per E-Mail unter beratungszentrum@blindeninstitut.de

EFS für eine spezialisierte Diagnose des Sehvermögens

Die Entwicklungs- und Förderdiagnostik (EFS) ist ein psychodiagnostisches Verfahren, das speziell zur Untersuchung seh- und mehrfachbehinderter Menschen jeden Alters sowie sehbehinderter Kinder ohne weitere Behinderung bis zum 4. Lebensjahr vom Psychologen Hanns Kern entwickelt wurde. Das diagnostische Verfahren wird in speziellen Räumen im Blindeninstitut Würzburg durchgeführt.
Nähere Informationen finden Sie im Faltblatt zur Entwicklungs- und Förderdiagnostik, das Sie hier herunterladen können:

Unterstützte Kommunikation: Verständigung ist ein Grundbedürfnis

Ein im Rollstuhl sitzender Betreuter bedient seinen mobilen Sprachcomputer

Unterstützte Kommunikation (UK) richtet sich an alle Personen, die nicht oder eingeschränkt verbal kommunizieren. Verfügen Kinder, Jugendliche oder Erwachsene über keine oder nur eingeschränkte Lautsprache, können Alternativen angeboten werden, die diese Menschen bei ihrer Kommunikation unterstützen. In der Beratungsstelle Unterstützte Kommunikation könne Betroffenen und ihren Familien sich über elektronische Hilfen, Bildsymbole, Gebärden und Bezugsobjekte informieren, insbesondere über das Spezialgebiet Unterstützte Kommunikation bei Seh- und Mehrfachbehinderung.


Medienzentrum berät zu elektronischen Hilfsmitteln

Schwerpunkt des Krick-Medienzentrums ist die Beratung und Unterstützung blinder oder sehbehinderter Kinder und Jugendlicher in Bezug auf spezifische Hilfsmittel und Medien mit dem Schwerpunkt auf schulische Ausbildung. Betroffene Einzelpersonen, Familien oder auch pädagogisches Fachpersonal erhalten hier Informationen zu spezifischen Medien und Hilfsmitteln wie bspw. Screenreader, PCs mit spezieller Software und Braillezeile, Bildschirmlesegeräten oder Kameras. Nach Kontaktaufnahme erhalten Betroffene einen kostenfreien Beratungstermin im Medienzentrum, Haus 7 im Blindeninstitut Würzburg.