Mehrfachbehinderte Kinder

Viele der von uns betreuten jungen Menschen haben zusätzlich eine geistige und/oder eine körperliche Behinderung, so dass wir in der Graf-zu-Bentheim-Schule des Blindeninstituts einen eigenen Bereich für mehrfachbehinderte blinde und sehbehinderte Kinder und Jugendliche haben.

Neben der Sehförderung oder der Vermittlung blindenspezifischer Techniken stehen für uns vor allem die individuellen sonderpädagogischen Fördermöglichkeiten im Vordergrund.
Dabei bilden wir Klassen und Gruppen nach individuellem Förderbedarf, der zu ganz unterschiedlichen – homogenen wie heterogenen – Klassen führen kann. Gemeinsam mit den Fachdiensten arbeiten Sonderschullehrer, Heilpädagogen und Pflegekräfte zusammen, um eine möglichst umfangreiche und ganzheitliche Förderung anzubieten.

Ein kleiner Junge ertastet Muscheln, die in einem Korb liegen

Zur Förderung unserer schwer behinderten Schüler haben wir das Konzept der in das Wohnen integrierten Schulklassen entwickelt. Dies bedeutet, dass sich die Förderangebote sehr stark an der Lebenspraxis unserer Schüler orientieren.
Wir schaffen in der Gestaltung von Räumen, in der Ausstattung und im Gelände optimale Bedingungen, um junge Menschen mit verschiedenen Einschränkungen fördern zu können.