Taubblinde Kinder

Ein  kleiner Junge und seine Betreuerin spielen mit Rasierschaum

Helen Keller, die vielleicht berühmteste Taubblinde, hat einen treffenden Spruch geprägt: „Blindheit trennt von den Dingen – Taubheit trennt von den Menschen“.
Den taubblinden und hörsehbehinderten jungen Menschen zu helfen, die Brücke zwischen sich und der Welt der Sehenden und Hörenden zu schlagen, ist eine wesentliche Aufgabe der Schule für hörsehbehinderte und taubblinde Kinder und Jugendliche.

Die komplexen, jedoch zugleich individuell sehr unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Schüler erfordern eine intensive und individuelle Zuwendung, um Vertrauen aufzubauen, das den Grundstein jedes weiteren erfolgreichen Lernens bildet. In kleinen Klassen entdecken taubblinde Kinder Schritt für Schritt elementare Basisfertigkeiten der Kommunikation.

Ist der Sprung zu Symbolverständnis und den Grundfunktionen einmal geschafft, können die Kinder vielfältige Kommunikationsformen, wie das Fingeralphabet, das Lormalphabet und die Braillleschrift, anwenden lernen.