Schule – und was dann?

Neben der Entwicklung einer beruflichen Perspektive für sehbehinderte und blinde Jugendliche und junge Erwachsene ist unser Hauptanliegen, eine größtmögliche Unabhängigkeit und weitest gehende persönliche Selbstständigkeit zu erreichen. Wir arbeiten dabei ganzheitlich und beziehen die gesamte Lebenssituation mit ein.

Unsere Angebote beinhalten:

  • Diagnostik des Sehens und der visuellen Wahrnehmung sowie psychologische Lern- und Leistungsdiagnostik
  • Berufsorientierung/Berufsvorbereitung, zum Beispiel Teilnahme an Berufsvorbereitungsgesprächen, Vorbereitung auf Vorstellungs- und Bewerbungsgespräche, Unterstützung bei Ausbildungs- und Arbeitsplatzsuche in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsagentur bzw. den zuständigen Argen
  • Individuelle sehbehindertengerechte Arbeitsplatzgestaltung und Arbeitsabläufe
  • Ausbildungsbegleitende Betreuung
  • Unterstützung im Umgang mit Behörden
  • Hilfen bei der zeitlichen und praktischen Organisation des Alltags
  • Gruppenangebote
  • Beratung der Eltern
  • Hilfe zur Selbsthilfe in Übergangsphasen und Krisensituationen, zum Beispiel bei drohendem oder tatsächlichen Arbeits- bzw. Ausbildungsplatzverlust, Mangel an finanzieller Sicherheit, Wohnungsverlust
  • Kooperation mit den Lehrkräften der Blindeninstitutsstiftung bei der Organisation und Begleitung praxisbezogener Unterrichtselemente wie Werkstatttage und Praktika
  • Ambulantes betreutes Wohnen