Optimale medizinisch-therapeutische Betreuung

Die medizinisch-therapeutische Versorgung der betreuten Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen mit Behinderung wird auf der Grundlage des Rahmenvertrags IHF zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und den Trägern der interdisziplinären heilpädagogischen Fördereinrichtungen durchgeführt. Die Leistungen werden sowohl mit den beratenden Ärzten und den Eltern abgestimmt als auch auf Grund eigener fachspezifischer diagnostischer Befunderhebungen durchgeführt. Eine Verlaufsdiagnostik sowie regelmäßiger fachlicher Austausch sind neben der medizinisch-therapeutischen Behandlung selbstverständlich.

Das therapeutische Angebot findet in Einzel- oder Gruppenbehandlungen statt. Dazu gehört die Zusammenarbeit mit den Eltern sowie die regelmäßige Beratung und fachliche Unterstützung des pädagogischen Personals in Heim und Schule.

Physiotherapie stärkt den Aktionsradius

Im Mittelpunkt der Physiotherapie stehen die Erweiterung und der Erhalt der Bewegungsmöglichkeiten der betreuten Menschen. Die Physiotherapie unterstützt Atmung, Kreislauf und Vitalfunktionen und fördert Motorik und Sensomotorik. Wir wenden bevorzugt physiotherapeutische Methoden auf neurophysiologischer Grundlage, zum Beispiel nach Bobath oder Vojta, an. Zudem integrieren wir weitere anerkannte Verfahren wie bspw. Shiatsu, Yoga und Affolter.

Unsere Physiotherapeutinnen erklären unter Einbeziehung der Bezugsbetreuerinnen und Orthopädietechniker die erforderlichen Hilfsmittel und deren Nutzung. Sie stehen Eltern und Kollegen beratend zur Seite und betonen regelmäßig die Bedeutung der Therapie von Sehbehinderung und Blindheit. Denn motivierter bewegt sich derjenige, der auch mehr sieht.

Ergotherapie erweitert die Handlungs-, Bewegungs- und Wahrnehmungsspielräume

Zentrale Inhalte der Ergotherapie für die von uns betreuten Menschen sind sensorische Integration, Psychomotorik, Verbesserung von Körperwahrnehmung und Körperschema, Erlernen von Handlungsabläufen und Strategien zur Bewältigung des Alltags.

Wir widmen große Aufmerksamkeit der Kommunikation und Interaktion mit der Umwelt. Bei Bedarf setzen wir alternative unterstützende Kommunikationshilfen in Absprache mit den Mitarbeiterinnen ein. Zur Ergotherapie gehören auch die richtige Beleuchtung und Kontraste, sehbehindertenspezifische Fördermaterialien und eine gezielte visuelle Förderung. Die Materialien werden für die Belange der Menschen mit Sehbehinderung / Blindheit und weiteren Behinderungen speziell entwickelt.

Logopädie unterstützt Sprache und Schlucken

Zentrale Inhalte der logopädischen Behandlung sind die Bereiche Sprache und Schlucktherapie. Zum Schwerpunkt Sprache gehören unter anderem die Atmung, Lautproduktion, Artikulation und Kommunikation sowie der Umgang mit elektronischen Kommunikationsmitteln.

Ein weiteres wichtiges Aufgabenfeld ist die Diagnose und Behandlung von Störungen bei der Nahrungsaufnahme nach dem Konzept der Facio-Oralen-Trakt-Therapie. Schwerpunkte hierbei sind das Vermeiden von Verschlucken, hilfreiche Unterstützung beim Nahrungstransport und das Erlernen von genussvollem Essen und Trinken.

Der Umgang mit der Sehbehinderung der uns anvertrauten Menschen stellt auch hier eine besondere Anforderung dar: Je besser der Visus, desto besser können sie auch die Mimik des Gesprächspartners betrachten, die Gebärdensprache und andere Kommunikationssysteme anwenden oder auch einfach nur zu erkennen, was sie essen.