Previous Page  10 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 10 / 52 Next Page
Page Background

8

„Wir. Begegnungen auf Augenhöhe.“

Jahresmotto 2016 vom Blindeninstitut Thüringen

und roter Faden für unseren Jahresbericht

Liebe Leserinnen und Leser,

das Blindeninstitut Thüringen hat sich in den vergan-

genen Jahren sehr verändert. Offensichtlich – wenn

man auf die baulichen Veränderungen und internen

Umzüge schaut, aber auch strukturell und teilweise

konzeptionell. Außenklasse, Wohnen für Kinder und

Jugendliche unter dem Dach des Kniese-Hauses, ein

größer werdender Erwachsenenbereich im Robert-

Koch-Haus, Tagesschule im sogenannten Bauteil C.

Viel ist passiert für Schüler, Mitarbeiter und einzelne

Bereiche. Und neue Personen sind als Lernende, als

Bewohner und Kollegen zu uns gekommen.

Wir alle sind das Blindeninstitut Thüringen. Und wich-

tig ist, dass wir uns bei allen Veränderungen und des

erlebten Wachsens bestmöglich kennen und uns trotz

der vielen bunten Facetten als eine große Einrichtung

fühlen und das auch ausstrahlen.

Um das weiter zu erreichen, wählten wir das in der

Überschrift genannte Jahresmotto.

Unser Jahresmotto spiegelt sich auch in unserem

Jahresbericht wieder. „Wir. Begegnungen auf Au-

genhöhe.“ Das sind lesenswerte Berichte aus den

Klassen, Wohngruppen und Bereichen, aber auch

einzelne Personen kommen zu Wort. Zunehmend mehr

wollen auch Schüler mit am Jahresbericht schreiben,

was sehr schön ist. Und es gibt auch Beiträge, die

wir im besten Sinne unserer Schüler und Bewohner

verfassen. Das sind WIR! Was uns verbindet sind

eine gute Verständigung, gemeinsame Erlebnisse, die

Spuren hinterlassen, geteilte Freuden und manchmal

auch Sorgen.

Das Blindeninstitut Thüringen ist darüber hinaus

auch ein Kompetenzzentrum. Sehen, Kommunikation,

Gesundheitssorge, Mehrfachbehinderung, therapeu-

tische Konzepte – wir verfügen über viel Wissen und

Erfahrungen in ganz unterschiedlichen und sich ver-

netzenden Themen. Deshalb haben auch diese einen

festen Platz in unserem Heft.

Wir wünschen viel Freude und Denkanstöße beim

Lesen des Jahresberichtes 2015/2016 und den ver-

schiedenen Beiträgen vom ICH, dem WIR und dem,

was uns verbindet.

Katrin von Vogt und Daniel Weißbach

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit für

das Blindeninstitut Thüringen