Previous Page  32 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 32 / 52 Next Page
Page Background

30

Bereich Wohnen Erwachsene

Jetzt neu aufgestellt mit 30 Bewohnerinnen

und Bewohnern

Der Bereich Wohnen Erwachsene ist ein Angebot der

Eingliederungshilfe für mehrfachbehinderte blinde

und sehbehinderte Menschen mit einem intensiven

Unterstützungsbedarf. Dem Wohnbereich ist ein

Förderbereich als tagesstrukturierende Maßnahme

angegliedert.

Aktuell wohnen 30 erwachsene Bewohnerinnen und

Bewohner in vier Wohngruppen im Robert-Koch-Haus

des Blindeninstituts Thüringen in Schmalkalden. Wir

legen Wert auf kleine und überschaubare Gruppen-

größen. In der Regel wohnen sechs Bewohnerinnen

und Bewohner in einer Gruppe. Derzeit befinden wir

uns in einer Wachstumsphase, für die wir uns be-

wusst entschieden haben. Für eine Übergangszeit

haben wir aktuell zwei Wohngruppen mit je sechs Be-

wohnern und zwei Großgruppen mit neun Bewohnern.

Geplant ist, dass der Bereich Wohnen Erwachsene

im Laufe des kommenden Jahres auf 36 Bewohnerin-

nen und Bewohner wächst und es dann auch wieder

sechs Wohngruppen mit je sechs Bewohnern gibt.

In den Bereich Wohnen Erwachsene darf man ein-

ziehen, wenn man seine Schulzeit beendet hat, keine

Werkstatt besuchen kann und einen sogenannten

intensiven Unterstützungsbedarf hat. Der intensive

Unterstützungsbedarf ergibt sich in der Regel aus den

besonderen Unterstützungsmöglichkeiten in einem

oder mehreren der folgenden Kompetenzfelder.

• Sehbehinderung und Blindheit

• Hörsehbehinderung und Taubblindheit

• Kommunikation „Mehr als sprechen“

• Gesundheitssorge für Menschen mit

Mehrfachbehinderung

Die umfassende Begleitung auf dem persönlichen

Lebensweg übernimmt ein motiviertes, interdiszip-

linäres Team. Dieses besteht aus erzieherisch-päd-

agogischen Fachkräften, medizinisch-pflegerischen

Fachkräften und den Therapeutinnen der institutsei-

genen Praxis. Die Zusammensetzung der Teams mit

verschiedenen Professionen macht es möglich, dass

die Teams sowohl komplexen pädagogischen Her-

ausforderungen kompetent begegnen, als auch die

umfassende Gesundheitssorge der Bewohnerinnen

und Bewohner einschließlich der Übernahme von

spezieller Behandlungspflege sicherstellen können.

Wochentags besuchen die Bewohnerinnen und

Bewohner in der Regel Angebote des Förderbereichs.

Diese finden oft außerhalb der Wohngruppe statt,

strukturieren den Tag und sind oft eine willkommene

Abwechslung zum Wohnalltag.

Wohnen im Blindeninstitut bedeutet nicht nur Un-

terkunft, Versorgung und Verpflegung zu erhalten

sondern auch Geborgenheit, Eigenständigkeit, Pri-

vatsphäre und Gemeinschaft. Persönlichkeiten und

Persönlichkeit sind uns wichtig. Und zur Persönlich-

keitsentwicklung trägt eine sinngebende Freizeitge-

staltung bei. Deshalb nimmt die individuelle Freizeit-

gestaltung im Bereich Wohnen einen großen Raum

ein, so dass auch Menschen mit sehr komplexem

Hilfebedarf Abwechslung und Kontakt außerhalb ihrer

Wohngruppe erfahren. Die Wohngruppen organisie-