Previous Page  13 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 13 / 52 Next Page
Page Background

12

sich am 09. März 2017 eine Gruppe von 14 Siebtkläss-

lern bei uns zu einem Projekttag Kunst und Werken

ein. Alle Beteiligten waren für diese Begegnung sehr

offen, aufeinander neugierig und interessiert – von

Berührungsängsten auf beiden Seiten keine Spur! Der

Austausch und die Kommunikation liefen reibungslos:

Alle arbeiteten gemeinsam und man hatte nicht den

Eindruck, als hätten sich die Schüler erst an diesem

Tag kennengelernt. Es gab verschiedene Gruppen-

angebote und es sind tolle Filzblumen und -anhänger

sowie bunt gestaltete Holzbretter herausgekommen,

die sich wirklich sehen lassen können.

Begegnungen: Förderzentrum und Gymnasium

In diesem Jahr hatten wir zum zweiten Mal Studienre-

ferendarinnen, Studienreferendare und zwei Seminar-

lehrerinnen aus dem Luitpold-Gymnasium in München

zu Gast. Auf dem Programm standen Informationen

über das Blindeninstitut und die Maria-Ludwig-Ferdi-

nand-Schule, aber natürlich auch über das bayerische

Förderschulsystem. Ein besonderes Highlight war die

Hospitation im Unterricht. Die daran anschließenden

Gespräche boten Gelegenheit, sich im kleinen Kol-

legenkreis über das Gesehene sowie die fachlichen

Gemeinsamkeiten und Unterschiede unserer Schular-

ten auszutauschen.

Begegnungen: Förderzentrum im Kindergarten

Ein Besuch im Kindergarten, den Kleinen etwas

Tolles mitbringen und dabei zeigen, was man jetzt

schon alles kann, das ist für viele Grundschulkinder

ganz selbstverständlich. Ein solches Projekt gab es

in diesem Jahr zum ersten Mal auch bei uns: einige

Kinder der Klassen Renata A1 und A2 machten einen

Besuch in einer Gruppe des Domus e. V., einem integ-

rativen Kindergarten in der Nähe des Hirschgartens.

Als Geschenk hatten sie Vorschläge für gemeinsame

Ballspiele im Gepäck. Die Kleinen und Großen hatten

beim Spiel viel Spaß miteinander, doch am liebsten

wollten sich alle genauer kennen lernen und gemein-

sam ratschen.

Immer mittendrin – sehMOBIL

Vor Ort mit Betroffenen und Interessierten in Kontakt

zu treten – das ist Aufgabe und Anliegen unseres

sehMOBILs. Im Sinne einer barrierefreien Informa-

tion über sehbehinderten- und blindenspezifische

Belange legten wir auch in diesem Jahr wieder

etliche Kilometer zurück. So waren wir nicht nur an

zahlreichen Grund- und Förderschulen zu Besuch,

sondern auch bei der 40. Stadtteilwoche Neuhausen

im Hirschgarten mit von der Partie. Die Fachakade-