Previous Page  22 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 22 / 52 Next Page
Page Background

21

Frühförderung – Mittendrin oder „Wie das Leben so spielt...“

Mit der neuen Internationalen Klassifikation der Funk-

tionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit für Kinder

und Jugendliche (ICF-CY) wurde eine länder- und

fächerübergreifende einheitliche Sprache geschaffen,

die neben Komponenten der Körperfunktionen und

-strukturen, hauptsächlich die mögliche Aktivitäten

und soziale Teilhabe sowie die relevanten Umge-

bungsfaktoren in den Focus setzt.

Im Rahmen unserer Frühförderarbeit werden seit

jeher die Bezugspersonen der Kinder über die Seh-

behinderung und die verschiedenen Möglichkeiten

diese in ihrer Entwicklung zu fördern, informiert (eben

Teilhabe und Aktivität). Da die Spielentwicklung hier

einen wichtigen Ausgangspunkt darstellt, verstehen

wir unsere heilpädagogische Frühförderung somit

als Entwicklungsförderung /-begleitung durch das

gemeinsame inklusive Spiel. Denn das kindliche Spiel

ist die Grundlage jedes Lernprozesses für ein Kind.

Die Begriffe „spielen“ und „lernen“ sind untrennbar

miteinander verbunden.

Die Aufgabe der Eltern, die wir als pädagogische Fach-

kräfte unterstützen, besteht darin, eine Atmosphäre

zu schaffen, in der entwicklungsgerechte Spielformen

stattfinden können und die Kinder angeregt werden,

sich, soweit wie möglich selbstaktiv, spielerisch mit

sich und ihrer Umwelt auseinanderzusetzen. Dazu

müssen wir Spielmaterialien für unsere Kinder nach

den Low Vision Kriterien individuell bereitstellen und

entsprechend der Möglichkeiten des jeweiligen Kin-

des angepasste Rahmenbedingungen schaffen.

Wir haben hierzu im November 2016 im Rahmen eines

Eltern /Kind-Basteltages gemeinsam mit den Eltern

und Kindern schöne und sinnvolle Spielmaterialien

nach den Low Vision Prinzipien in gemütlicher gesel-

liger Runde gebastelt. Neben dem Basteln stand auch

der Informationsaustausch mit anderen Eltern und

den Mitarbeitern unseres Teams im Mittelpunkt.

Einige Kinder bastelten eifrig mit und übten sich dabei

in ihren feinmotorischen Fertigkeiten. Gleichzeitig

konnten andere Kinder in der Psychomotorikgruppe

ihren Bewegungsdrang ausleben und so ihre visuomo-

torischen Fertigkeiten verbessern und alle Kinder mit

einem erhöhten Entspannungsbedarf erlebten im

Snoezelenraum eine „Traumlandschaft“ und genossen

in Ruhe die besondere Umgebung mit allen Sinnen.

Der Basteltag wurde

von allen Beteiligten als

eine schöne gelungene

informative gemeinsa-

me Aktion erlebt, um

es in den Worten einer

Mutter wiederzugeben:

„Unser Zebra Streifi ist

fertig: -) Wir konnten

alle Ideen erfolgreich

umsetzen: -) vielen Dank

nochmal für den gelun-

genen Basteltag!!“

Anfang Juli 2017 fand eine kleine interaktive Theater-

vorführung statt.

Kinder aus der Frühförderung mit ihren Eltern und

Geschwistern schauten und hörten der Sehgeschich-

te „Die Ratte Toni feiert Geburtstag“ gebannt zu. Sie

machten alle begeistert mit und jedes Kind half Toni