Previous Page  41 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 41 / 52 Next Page
Page Background

40

Im Oktober folgte ein von Wolfgang Kappauf (EBR)

organisierter interessanter Vortrag über Erfahrungen

im Umgang mit autistischen Kindern.

Bald danach bot sich für Eltern von extrem in der

Bewegung eingeschränkten Kindern mit erhöhtem

Muskeltonus die Möglichkeit der Wassererfahrung

„Schwimmen nach MC Millan“, durchgeführt von

Christl Daentler, der Sportlehrerin des Blindeninsti-

tuts. Die teilnehmenden Kinder konnten im warmen

Wasser entspannen und lockerer werden und dadurch

Bewegungen ausführen, zu denen sie normalerweise

nicht oder nur schwer in der Lage wären.

Alfons Keim (EBR) organisierte Vorträge zu zwei

Grundthemen, die viele Eltern mit behindertem Kind

im Rollstuhl vor technische und finanzielle Heraus-

forderungen stellen, um die Basis für einen funktio-

nierenden Alltag bezüglich Wohnen und Mobilität –

soweit möglich – beizubehalten. Über „Barrierefrei

Bauen und Umbauen“ referierte ein Architekt der

Architektenkammer München.„Finanzierung Fahrzeu-

gumbau und Auto“ wurde von Alfons Keim mit seiner

Frau Uschi Keim aufgrund eigener Kompetenz und

Erfahrung vorgetragen.

Zusammen mit Evi Glashauser-Schäfer (EBR) orga-

nisierte Alfons Keim dann noch den Vortrag „Mund-

motorik und Schlucken“, welcher von Frau Dr. Gaiser

von der Kinderneurologie und Sozialpädiatrie in

Maulbronn referiert wurde. Der Schwerpunkt lag auf

der Vermittlung der Schwierigkeiten und der Kom-

plexität des Schluckaktes. In einem Video von einer

Schluckröntgen-Aufnahme konnte sehr gut gesehen

werden, wie ein winziger Tropfen Flüssigkeit in die

Luftröhre (statt in die Speiseröhre) gelangte. Eben-

so anschaulich war eine Video-Demonstration vom

Essen geben an ein Kind das nicht selbständig sitzen

kann. Deutlich konnte erkannt werden, dass durch

eine andere Sitzpositionierung mit aufrechtem Rumpf

dem Kind die Möglichkeit gegeben wurde, das auf

einem Löffel angebotene Essen nun selbst abzuneh-

men und plötzlich relativ zügig zu schlucken ohne sich

dabei zu verschlucken.

Speziell für Kinder mit Schluckstörungen wurde auch

dieses Schuljahr wieder der Pürier-Kochkurs für El-

tern angeboten. Die Logopädin Anke Hensler und der

Küchenleiter Edin Dergic vermittelten den Eltern in

einem Theorie- und einem Praxisteil, die Grundlagen

des Schluckaktes und die Zubereitung eines Pürier-