Previous Page  14 / 119 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 14 / 119 Next Page
Page Background

12

Bayernweites Präventionsprogramm „Gutes Sehen in Pflegeeinrichtungen“

Bis ins hohe Alter Zeitung lesen, sich sicher fortbewe-

gen, aktiv sein – wie können Bewohner einer Pflege-

einrichtung möglichst lange am gesellschaftlichen Le-

ben teilhaben? Eine Grundvoraussetzung dafür ist, gut

sehen zu können. Seit Dezember 2016 gibt es deshalb

das erste kassenübergreifende Präventionsprogramm

„Gutes Sehen in Pflegeeinrichtungen“.

Wie wichtig gutes Sehen für nahezu alle Bereiche

des täglichen Lebens ist, wird meistens erst bei

einer Abnahme des Sehvermögens im Alter deutlich:

Lesen und Schreiben werden trotz Brille mühsam,

die Gefahr von Stürzen steigt, selbst das Essen und

die Körperhygiene können zu einer Herausforderung

werden. Ziel der Vorsorgemaßnahmen ist es daher,

ein Bewusstsein für die Bedeutung von gutem Sehen

im Alter zu schaffen.

Im Beratungs- und Kompetenzzentrum Sehen und

Kommunikation des Blindeninstituts Würzburg wurde

ein interdisziplinäres Präventionsteam unter der

Leitung von Sabine Kampmann zusammengestellt, um

auf die spezifischen Anforderungen in den Pflegeein-

richtungen einzugehen. Das Team des Blindeninsti-

tuts Würzburg ist bayernweit im Einsatz, um auf die

besonderen Bedürfnisse sehbeeinträchtigter Bewoh-

ner aufmerksam zu machen und Hindernisse in deren

Alltag abzubauen.

„Von Beginn an wollten zahlreiche Pflegeeinrichtun-

gen am Präventionsprogramm teilnehmen. Beinahe

jede Woche besucht das Präventionsteam ein ande-

res Seniorenheim in Bayern“, berichtet Projektleiterin

Sabine Kampmann. „Wir freuen uns sehr über die gute

Nachfrage und das Interesse aller Beteiligten an den

Vorsorgemaßnahmen.“

Im Rahmen des Programms erhalten sehauffällige

Bewohner eine Überprüfung der Sehfunktion, werden

ausführlich beraten und können Sehhilfen und Hilfs-

mittel ausprobieren. Auch bei Menschen mit Demenz

können mithilfe von non-verbalen Sehtests aussage-

Orthoptistin Sabine Kampmann überprüft das Sehvermögen der 94-jähri-

gen Käthe Schmitt im Seniorenheim St. Maria in Würzburg

Das Präventionsteam des Blindeninstituts Würzburg (v. l.): Programmleite-

rin Sabine Kampmann, Denis Herrlinger, Carolin Gachstetter, Kerstin Klein,

Bianca Amthor, Alexandra Schüssler-Englert und Silvia Dolata