Satzung der Blindeninstitutsstiftung - page 5

Satzung der Blindeninstitutsstiftung
4
Aufgaben des Stiftungsvorstandes sind insbesondere
1. die Aufstellung des Haushaltsvoranschlags mit Stellenplan der Stiftung,
2. die Fertigung des Berichts über die Erfüllung des Stiftungszwecks sowie die Aufstel-
lungen über Einnahmen und Ausgaben der Stiftung und über ihr Vermögen (§ 9 Abs. 1
Satz 2),
3. die Vorbereitung der Sitzungen des Stiftungsrates im Einvernehmen mit dem/der Vor-
sitzenden des Stiftungsrates.
§ 9 Geschäftsführung, Geschäftsjahr
(1) Der Stiftungsvorstand hat die Einnahmen und Ausgaben der Stiftung aufzuzeichnen und
die Belege zu sammeln. Zum Ende eines jeden Geschäftsjahres ist ein Bericht über die
Erfüllung des Stiftungszwecks sowie Aufstellungen über die Einnahmen und Ausgaben
der Stiftung und über ihr Vermögen zu fertigen.
(2) Der Stiftungsvorstand hat die Stiftung durch einen Wirtschaftsprüfer oder eine andere zur
Erteilung eines gleichwertigen Bestätigungsvermerks befugte Stelle prüfen zu lassen. Die
Prüfung muss sich auch auf die Erhaltung des Stiftungsvermögens und die satzungsge-
mäße Verwendung seiner Erträge und etwaiger zum Verbrauch bestimmter Zuwendungen
erstrecken.
(3) Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.
§ 10 Stiftungsrat
(1) Der Stiftungsrat besteht aus fünf bis sieben stimmberechtigten Mitgliedern. Die Mitglie-
der des Stiftungsvorstandes gehören dem Stiftungsrat als beratende Mitglieder an. Der
Blindenobsorgeverein 1853 e.V. und der Bezirk Unterfranken haben im Einvernehmen mit
dem Stiftungsrat das Recht, jeweils einen Vertreter in den Stiftungsrat zu entsenden. Die
Amtszeit dieser Mitglieder richtet sich nach der Dauer der Wahrnehmung ihres Auftrages
bzw. Amtes. Die restlichen Mitglieder werden jeweils vom amtierenden Stiftungsrat für
die Dauer von fünf Jahren gewählt. Eine Wiederwahl ist zulässig. Ein ausscheidendes
Mitglied bleibt bis zur Wahl des jeweiligen nachfolgenden Mitglieds auf Ersuchen des
Stiftungsrates im Amt. Die Mitgliedschaft im Stiftungsrat kann nur persönlich ausgeübt
werden.
(2) Stimmberechtigte Mitglieder des Stiftungsrats dürfen nicht zugleich dem Stiftungsvor-
stand angehören oder Beschäftigte der Blindeninstitutsstiftung sein.
(3) Der Stiftungsrat wählt aus seiner Mitte eine/n Vorsitzende/n und eine/n
stellvertretende/n Vorsitzende/n, die/der die Vorsitzende /den Vorsitzenden in allen
Angelegenheiten bei Verhinderung vertritt. Sollte der/die Vorsitzende bzw. auch der/die
stellvertretende Vorsitzende verhindert sein, beschließt der Stiftungsrat die notwendige
weitere Vertretung.
(4) Der Stiftungsrat kann aus besonderem Anlass Vertreter des Vorstands bestellen.
1,2,3,4 6,7,8
Powered by FlippingBook