Satzung der Blindeninstitutsstiftung - page 6

Satzung der Blindeninstitutsstiftung
5
§ 11 Aufgaben des Stiftungsrates
(1) Der Stiftungsrat berät, unterstützt und überwacht den Stiftungsvorstand bei seiner Tätig-
keit. Er beschließt insbesondere über:
1. den Haushaltsvoranschlag (§ 8 Abs. 3 Nr. 1),
2. die Verwendung der Erträge des Stiftungsvermögens und etwaiger zum Verbrauch
bestimmter Zuwendungen (§ 8 Abs. 3 Nr. 2),
3. die Jahres- und Vermögensrechnung (§ 8 Abs. 3 Nr. 3),
4. die Bestellung eines Wirtschaftsprüfers oder einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft
(§ 9 Abs. 2),
5. die Berufung der Mitglieder des Stiftungsvorstandes,
6. die Festlegung der Vergütung des Stiftungsvorstandes,
7. die Entlastung des Stiftungsvorstandes,
8. Änderungen der Stiftungssatzung und Anträge auf Umwandlung oder Aufhebung der
Stiftung,
9. die Vorlage von Vorschlägen zur Verwendung der Erträge des Stiftungsvermögens und
etwaiger zum Verbrauch bestimmter Zuwendungen.
(2) Der/die Vorsitzende des Stiftungsrates vertritt die Stiftung bei Rechtsgeschäften mit dem
Stiftungsvorstand oder einzelnen Mitgliedern des Stiftungsvorstandes.
§ 12 Geschäftsgang des Stiftungsrats
(1) Der Stiftungsrat wird von der/dem Vorsitzenden nach Bedarf, mindestens jedoch zweimal
jährlich unter Angabe der Tagesordnung und Einhaltung einer Frist von einer Woche zu
einer Sitzung einberufen. Sitzungen sind ferner einzuberufen, wenn die Mehrheit der
Mitglieder oder der Stiftungsvorstand dies verlangen. Zu den Sitzungen können die Leiter
der Blindeninstitute und sachkundige Personen beratend hinzugezogen werden.
(2) Der Stiftungsrat ist beschlussfähig, wenn ordnungsgemäß geladen wurde und mindes-
tens die Hälfte der berufenen Mitglieder, unter ihnen die/der Vorsitzende oder die/der
stellvertretende Vorsitzende anwesend sind. Ladungsfehler gelten als geheilt, wenn alle
betroffenen Mitglieder anwesend sind und keines Widerspruch erhebt.
(3) Wenn kein Mitglied widerspricht, können Beschlüsse im schriftlichen Umlaufverfahren
gefasst werden. Dies gilt nicht für Entscheidungen nach § 14 dieser Satzung.
(4) Über die Sitzungen sind Niederschriften zu fertigen und von der/dem Vorsitzenden und
der Schriftführerin/dem Schriftführer zu unterzeichnen. Sie sind allen Mitgliedern der
Stiftungsorgane zur Kenntnis zu bringen.
§ 13 Verhältnis zum Blindenobsorgeverein 1853 e.V.
Die Blindeninstitutsstiftung arbeitet vertrauensvoll im Interesse sehbehinderter und blinder
Menschen mit dem Blindenobsorgeverein zusammen.
1,2,3,4,5 7,8
Powered by FlippingBook