Seite 12-13 - Spuren hinterlassen

Weil Sie bei einer Schenkung/Zustiftung zu Lebzeiten
steuerrechtliche Vorteile genießen und sich selbst
daran freuen können, was durch Ihr Engagement an
Gutem möglich wird.
Weil gemeinnützige Organisationen wie die Blinden-
institutsstiftung von der Erbschafts- und Schenkungs-
steuer befreit sind und das von Ihnen zugedachte
­
Vermögen so in vollem Umfang der guten Sache zu
Gute kommt.
Weil Sie damit sicherstellen, dass Ihr Engagement für
andere Menschen oder einen bestimmten Zweck auch
über Ihr Lebensende hinaus fortwirkt und Sie so dauer-
haft Spuren hinterlassen­.
Treuhandstiftung
Bei einer unselbstständigen Stiftung, einer
sogenannten Treuhandstiftung, werden durch
Vertrag oder Testament dem von Ihnen ernann-
ten Treuhänder die von Ihnen bestimmten
Vermögenswerte als Stiftungsvermögen über­
tragen. Der Treuhänder muss das Vermögen
nach den Bestimmungen der von Ihnen errichte-
ten Stiftungssatzung verwalten und verwenden.
Das Vermögen des Treuhänders und das Stif-
tungsvermögen bleiben strikt voneinander ge­
trennt. Die Treuhandstiftung hat den Vorteil, dass
sie schneller und kostengünstiger er­richtet wer-
den kann als eine selbstständige Stiftung­. Sie
muss auch nicht staatlich anerkannt werden.
Es gibt viele Alternativen, Ihre Lieben abzu­
sichern und eine gemeinnützige Organisation
wie die Blindeninstitutsstiftung zu unterstützen.
Da die gesetzlichen Regelungen weitreichend
und kompliziert sind und in dieser Broschüre
nur verkürzt dargestellt werden können, sollten
Sie sich für Ihre Entscheidung immer fach­
lichen Rat einholen. Sprechen Sie uns an – wir
stellen gerne den Kontakt zu unabhängigen
Fachanwälten und Beratern her.
Warum eine gemeinnützige Organisation ­unterstützen?
Weil jeder
Mensch
wie Silke –
Spuren
hinterlässt ...