Seite 6 - Spuren hinterlassen

6
Die Blindeninstitutsstiftung ist eine gemeinnüt­
zige Organisation und Stiftung, die zur Erfüllung
ihrer Aufgaben staatlich gefördert wird. Diese
Förderung sichert aber häufig nur den Grund­
standard. Viele Anliegen, die die Lebensqualität
der Menschen mit Behinderung erhöhen und
gute Schulbedingungen ermöglichen, benötigen
zusätzliche Mittel.
Das Vermögen der Stiftung ist zum größten Teil
in den Ausgaben für das operative Geschäft,
also die tägliche Arbeit, und den dafür genutzten
Schulgebäuden, Wohnhäusern und Außenan­
lagen gebunden. Anders als eine Förderstiftung
verfügen wir kaum über Erträge aus gewinn­
bringend angelegten Vermögenswerten.
Umbaumaßnahmen und notwendige Erweite­
rungen bezuschusst der Staat beispielsweise
zum Teil nur mit 30 bis 60 Prozent, so dass die
Stiftung oft Millionenbeträge selbst aufbringen
muss. Viele Zukunftsprojekte müssen ohne
staatliche Unterstützung auskommen. Aber
auch für eine ganze Reihe von ganz alltäglichen
Dingen, die das Leben der blinden und sehbe­
hinderten Menschen bei uns bereichern, sind
wir auf großzügige finanzielle Unterstützung
angewiesen.
Zum Beispiel bei der Begleitung von Kindern,
Jugendlichen und Erwachsenen mit sehr
komplexen Beeinträchtigungen, die eine hohe
medizinisch-pflegerische Versorgung oder
intensive psychische Betreuung beanspruchen.
Immer wieder stehen wir vor der Situation, dass
wichtige Anliegen in Bezug auf diese Menschen
nicht finanziert werden und Unterstützungs­
anträge für einzelne Kinder, Jugendliche und
Erwachsene nicht akzeptiert werden.
Warum wir Ihre Unterstützung
brauchen…