Seite 13 - Das Blindeninstitut W

Basic HTML-Version

13
Einrichtung für konduktive Förderung
Mit der konduktiven Förderung integriert das
Blindeninstitut Würzburg ein Konzept zur
Förderung von Kindern und Jugendlichen mit
zerebralen und spinalen Bewegungsstörungen
wie Spastik, Athetose oder Ataxie.
Unter der Trägerschaft der Blindeninstituts-
stiftung, des Zentrums für Körperbehinderte
Würzburg und des Vereins FortSchritt Würzburg
e.V. unterstützen wir die Kinder und Jugend-
lichen, indem Therapie, Bildung und Erziehung
zusammengeführt werden. Der ungarische Arzt
und Pädagoge Dr. András Petö entwickelte
dieses Konzept mit der Absicht, in der Förderung
von entsprechend diagnostizierten Kindern die
Kompetenzen unterschiedlicher Handlungs-
felder zusammenzuführen (lat.: conducere)
und die Heranwachsenden so optimal zu för-
dern und ihnen ein möglichst selbstständiges
Leben zu ermöglichen. Neben zielgerichtetem
Training motorischer Fähigkeiten gibt unser
interdisziplinäres Team unter der Leitung von
Diplom-Konduktoren/-innen und pädagogisch-
therapeutischen Konduktoren/-innen den
Kindern die Möglichkeit, eine stabile Persönlich-
keit zu entwickeln und einen maximalen Grad an
Unabhängigkeit von Personen und Hilfsmitteln
zu erreichen.
In der optimal ausgestatteten Klasse und moti-
viert durch die Gruppe lernen die Kinder und
Jugendlichen miteinander und voneinander im
strukturierten Tagesablauf, in dem die Inhalte
systematisch und fachgerecht aufeinander
aufbauen. Der zielgerichtete Einsatz rhythmisch
gestalteter Sprache gibt ihnen eine Verhaltens-
anleitung und führt ihre Bewegung. Indem die
Eltern aktiv eingebunden sind, gelingt der Trans-
fer auch in den Alltag: Die Kinder können auch
zu Hause beim Lernen unterstützt werden.