Seite 20 - Das Blindeninstitut W

Basic HTML-Version

Augen-Blick mal! Lernen und Leben im Blindeninstitut Würzburg
20
Im Bereich der Psychologie, Heil- und Sozial-
pädagogik stellen wissenschaftlich anerkannte
Konzepte über Erziehung, Förderung und Thera-
pie, Entwicklungspsychologie, klinische Psycho-
logie, Neuropsychologie und Therapie die Basis
für die Begleitung der Kinder, Jugendlichen,
ihren Angehörigen und dem pädagogischen,
pflegerischen Fachpersonal dar. Diplom-
Psychologen/-innen, Diplom-Sozialpädagogen/-
innen und Heilpädagogen/-innen haben die
Aufgabe, für die Kinder und Jugendlichen ein
Umfeld zu schaffen, das sie in ihrer ganzheit-
lichen Entwicklung unterstützt.
Zu ihrem Tätigkeitsfeld gehören:
– Diagnostik des Sehvermögens, Entwicklungs-,
Intelligenz- und Leistungsdiagnostik (z.B. Ent-
wicklungs- und Förderdiagnostik des Sehens
EFS)
– Beratung in Fragen der Erziehung und
Förderung unter Berücksichtigung wissen-
schaftlicher Erkenntnisse (z.B. Entwicklungs-
psychologie, Wahrnehmungspsychologie,
klinische Psychologie)
– therapeutische Begleitung auf Basis huma-
nistischer und verhaltenstherapeutischer
Ansätze (Gestalttherapie, Verhaltenstherapie,
systemische Familientherapie, Kunsttherapie,
Spieltherapie)
– Beratung zur entwicklungsfördernden
Gestaltung der Umwelt
– Prävention und Entwicklungsförderung
(z.B. heilpädagogisches Voltigieren,
Begegnung mit Tieren, wöchentliche
Mädchengruppe, Gesprächskreis für
Erwachsene, Psychomotorikgruppe)
– Begleitung in Krisensituationen
– Supervision und Fortbildung der
Mitarbeiter/-innen
– wissenschaftliche Arbeit und Konzept-
entwicklung (z.B. Begleitung von Diplom-
arbeiten, Zusammenarbeit mit der Universität
und Fachhochschulen).
Über den spielerischen Umgang mit Musik,
Instrumenten, der Stimme und Lauten
sowie klangliche und vibratorische Ein-
drücke (Schwingboden, Klangkiste) nimmt
der/die Musiktherapeut/-in Kontakt zu den
Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen auf
und bahnt Kommunikation über indiviuelle
Ausdrucksformen an.