Das erste Mal Ferienbetreuung in Aschaffenburg

Das erste Mal Ferienbetreuung in Aschaffenburg 01.09.2022 - Mit dem Umzug ins neue Haus bieten sich für die Heilpädagogische Tagesstätte in Aschaffenburg viele neue Möglichkeiten, auch in Hinblick auf die Chance der Ferienöffnung. In den diesjährigen Sommerferien konnte die Ferienbetreuung an drei Wochen zum ersten Mal stattfinden.
Die Kinder und Jugendlichen freuten sich darauf verschiedene Freizeitangebote wahrnehmen zu dürfen. So gab es Ausflüge in das Freibad, den Wildpark, in den nahen Landschaftspark Schönbusch und auf den Spielplatz. Natürlich durfte auch sommerliches Eis zur Abkühlung nicht fehlen. Hausintern gab es gruppenübergreifende Angebote wie Werken, Batiken sowie Entspannung, Spiel und Spaß im Erfahrungsraum Sinne. Mehr lesen »

Gemeinsam wachsen – das Blindeninstitut Aschaffenburg wurde eingeweiht

Gemeinsam wachsen – das Blindeninstitut Aschaffenburg wurde eingeweiht 08.07.2022 - Kurz vor den Sommerferien feierte das Blindeninstitut Aschaffenburg am 05. Juli im Kreise geladener Gäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft seine offizielle Eröffnung. In knapp zweieinhalb Jahren Bauzeit war im Neubaugebiet in Aschaffenburg Nilkheim das neue Förderzentrum Sehen mit Graf-zu-Bentheim-Schule, Heilpädagogischer Tagesstätte und Frühförderung entstanden. Rund 135 Kinder mit Seh- und Mehrfachbeeinträchtigung im Alter von wenigen Wochen bis zu 17 Jahren werden mit schulischen Angeboten oder ambulanten Diensten durch das Blindeninstitut unterstützt. Mehr lesen »

Halloweenspektakel am Untermain

Halloweenspektakel am Untermain 25.11.2021 - In diesem Jahr gab es an der Graf-zu-Bentheim-Schule am Untermain eine gruselige Premiere.
Am Freitag vor Allerheiligen trieben kleine Geister und Spukgestalten ihr Unwesen und verlangten von den Mitarbeitern Süßigkeiten unter der Androhung von „Saurem“, falls es kein „Süßes“ gäbe.
Mehr lesen »

Büste erinnert an den Gründer der ersten Blindenschule in Unterfranken

Büste erinnert an den Gründer der ersten  Blindenschule in Unterfranken 20.07.2021 - Bei einer Gedenkfeier auf dem Aschaffenburger Altstadtfriedhof enthüllten am 8. Juli 2021 Vertreter der Blindeninstitutsstiftung die Büste ihres Gründers Moritz Graf zu Bentheim-Tecklenburg. Er hatte 1853 die erste Schule für blinde Kinder in Unterfranken gegründet. Mit der Eröffnung des neuen Förderzentrums Sehen im Stadtteil Nilkheim im kommenden Frühjahr schließt sich für die Stiftung nach fast 170 Jahren der historische Kreis. Mit dabei waren neben der angehenden Steinmetzmeisterin, die die Büste angefertigt hat, und dem Oberbürgermeister Aschaffenburgs auch der Ururenkel des Grafen. Mehr lesen »

Meisterschüler legen Hand an

Meisterschüler legen Hand an 10.11.2020 - In den kommenden Wochen entsteht in der Städtischen Fachschule für Steinmetzen und Steinbildhauer in Aschaffenburg eine steinerne Stele für die Büste des Grafen Moritz zu Bentheim-Tecklenburg-Rheda, des Gründers der Blindeninstitutsstiftung. Stele und Büste werden nach Fertigstellung am Ehrengrab des Grafen auf dem Aschaffenburger Altstadtfriedhof aufgestellt, um das Bild des engagierten Wohltäters lebendig zu halten. Mehr lesen »

Der Richtkranz hängt

Der Richtkranz hängt 30.10.2020 - Die blau-weißen Bänder des Richtkranzes flattern im Wind - ein schönes Zeichen, dass es weiter geht. Eigentlich sollte heute ein kleines Fest mit Schulkollegium, Mitarbeitenden und Gästen aus diesem Anlass gefeiert werden, aber auch hier haben die aktuellen Entwicklungen der Pandemie ein Zusammenkommen nicht möglich werden lassen. Wir freuen uns trotzdem über dieses sichtbare Zeichen, dass ein weiterer Baubabschnitt beendet ist und holen die Feier spätestens mit der Einweihung unseres neuen Förderzentrums mit dann hoffentlich vielen Gästen nach. Mehr lesen »

Blick von oben...

Blick von oben... 26.10.2020 - Es geht voran: Der Rohbau des Förderzentrums Sehen mit Tagesstätte und Frühförderung ist fast fertig. Mitte Oktober kam die letzte Decke auf das Gebäude und damit hat das neue Blindeninstitut in Aschaffenburg schon seine endgültige äußere Form erhalten. Mehr lesen »

Neues vom Neubau

Neues vom Neubau 26.06.2020 - Es geht voran: Nach dem Aushub der Baugrube im Frühjahr sind die Bauarbeiten weiter fortgeschritten. Mit den teilweisen Unterkellerungen und den Bodenplatten ist nun die Gebäudegrundstruktur schon erkennbar. Mehr lesen »

Neues von der Baustelle

Neues von der Baustelle 22.04.2020 - Trotz Corona, die Bauarbeiten am Blindeninstitut in Aschaffenburg laufen weiter... Die Bagger sind im Einsatz und man kann die Grundstruktur des langgestreckten Schulbaus schon grob erahnen. Auch ein Baukran steht schon bereit um Materialien an den richtigen Platz zu befördern.
Mehr lesen »

Das Blindeninstitut Untermain feiert Fasching

Das Blindeninstitut Untermain feiert Fasching 21.02.2020 - „Helau“ hörte man es laut und in allen Stimmlagen aus der Turnhalle schallen! Die Kinder und Kolleg*innen des Blindeninstituts Untermain feierten am Mittwoch, den 19.02.2020, gemeinsam Fasching. Mit Spielen, Liedern und auch Tänzen, leckeren Kreppeln und viel guter Laune herrschte hier ein fröhlich buntes närrisches Treiben. Mehr lesen »

Jetzt geht´s los!

Jetzt geht´s los! 20.02.2020 - Seit dieser Woche rollen am Bauplatz in Nilkheim die Bagger. Damit beginnt nun die aktive Bauphase für den Neubau des Blindeninstituts in Aschaffenburg. Mehr lesen »

Startschuss für Neubau in Aschaffenburg

Startschuss für Neubau in Aschaffenburg 06.12.2019 - Mit einem fetzigen Schul-Rapp und dem Lied von den fleißigen Handwerkern begrüßten 12 Schulkinder vom Blindeninstitut Untermain am 04. Dezember 2019 die Gäste auf dem Baugrundstück am Ahornweg in Aschaffenburg-Nilkheim. Zum Auftakt des Neubaus des Förderzentrums Sehen –auf den Tag genau 166 Jahre nach Eröffnung der ersten Blindenschule der Stiftung - stand die Enthüllung einer Bauschildskulptur auf dem Programm, zu der Institutsleiter Hubert Hertlein und Schulleiterin Heike Sandrock zusammen mit dem Vorstand der Blindeninstitutsstiftung, Johannes Spielmann eingeladen hatten. Mit einem Countdown enthüllten die Kinder, die Leitungskräfte und die Architekten und Projektanten eine 3,50 m breite Bauschildskulptur mit Silhouetten von fünf Schulkindern. Mehr lesen »