Wir trauern um Elisabeth Schäfer

Tief betroffen vom unerwarteten Abschied, aber voll Dankbarkeit für ihr von Herzen getragenes Engagement trauert die Blindeninstitutsstiftung um ihre Stiftungsrätin Frau Elisabeth Schäfer.

Frau Schäfer gehörte dem Stiftungsrat der Blindeninstitutsstiftung als Delegierte des Bezirks Unterfranken seit 2013 an. Von Anfang an zeichnete sie sich durch eine tiefe Fachkenntnis in allen behinderungsspezifischen Fragen, aber vor allem durch ihre große Zuneigung zu Menschen mit Behinderung aus. Ihre Verantwortung als Stiftungsrätin verband diese Liebe zu den Menschen mit einem engagierten Eintreten für gute Rahmenbedingungen.

Für  alle Anliegen fanden wir bei Frau Schäfer immer ein offenes Ohr und unterstützende Tatkraft. Frau Schäfer war so voller Pläne – ihr früher Tod macht uns alle sehr traurig. Sie wird der Blindeninstitutsstiftung und ihrem Stiftungsrat sehr fehlen.

Mit unseren Gedanken und unserem Mitgefühl sind wir bei ihrem Ehemann und ihren drei Töchtern mit ihren Familien.

Der Stiftungsrat ist oberstes Organ

Der ehrenamtlich arbeitende Stiftungsrat ist oberstes Organ der Blindeninstitutsstiftung und erfüllt die Aufgabe als Aufsichts-, Beschluss- und Kontrollorgan. Das Gremium besteht zur Zeit aus sieben Personen. Seine Zusammensetzung ist in der Satzung geregelt.

Mindestens viermal jährlich kommt der Stiftungsrat zusammen und genehmigt u. a. den Wirtschafts- und Investitionsplan.

Die Mitglieder des Stiftungsrats (v.l.): Willi Dürrnagel, Hans-Georg Rüth, Dr. Gabriele Hitzlberger, Peter Heusinger, Elisabeth Schäfer, Martin Pfriem, Hans Werner Loew

Die Mitglieder des Stiftungsrates sind:

  • Peter Heusinger (Vorsitzender)
  • Dr. Gabriele Hitzlberger (Stv. Vorsitzende)
  • Willi Dürrnagel
  • Hans Werner Loew
  • Martin Pfriem
  • Hans-Georg Rüth
  • Elisabeth Schäfer