Aktuell

Ausstellung | Laufzeit bis 17. September 2021
Harald Pompl und Clemens Heinl: Skulpturen
Harald Pompl und Clemens Heinl: Skulpturen Die Ausstellung wird von zwei befreundeten Künstlern gestaltet.
Harald Pompls bervorzugtes Material ist Polyesterharz mit eingemischten Farbpigmenten. Daraus gießt der Künstler prägnante Formen in einer Vielzahl von möglichen Kombinationen. Es entstehen autonome Plastiken aus einem Guss oder filigrane Objekte, für die er das gegossene Material zerschneidet, sägt und neu zusammensetzt. Harald Pompl ist mit zahlreichen Arbeiten im öffentlichen Raum vertreten, unter anderem mit der Skulptur "Buntes Völkchen" in Altdorf.
Im Mittelpunkt der Arbeit von Clemens Heinl steht der Mensch, mit der Kettensäge aus Pappelholz oder Eiche geschnitten. Für die Ausstellung in Rückersdorf hat er mit viel Witz Tierisches zusammengestellt. Nicht Kuckuck und Esel, sondern Ziege und Hahn stehen auf dem Dachsberg im Wettstreit. Dazu gesellen sich Gans, Schwein, Hund und Katze und lassen an George Orwells Farm der Tiere denken. Seit Kurzem beschäftigt sich auch Heinl mit dem Material Kunststoff. Für sein Paar "Paolo und Francesca" aus bronziertem Styropor hat er vor wenigen Tagen beim NN-Kunstpreis den zweiten Platz belegt.