Aktuell

Ausstellung | Laufzeit bis 30. April 2020
Barbara Geiler | épines - Dornen ____ ENTFÄLLT!
Barbara Geiler | épines - Dornen ____ ENTFÄLLT!Barbara Geiler präsentiert gänzlich unbearbeitete Photografien, die den mit bloßem Auge nicht ersichtlichen Detailreichtum in der Natur und gleichzeitig das Große im Kleinen zeigen. Sie vermitteln die Freude der Künstlerin an den plastischen Qualitäten eines Dorns und an der Schönheit, die selbst ein unscheinbarer, dabei äußerst gemeiner Dorn haben kann. Barbara Geiler lässt die Dornen zu Skulpturen mit ungeahnter Sinnlichkeit werden.

Veranstaltung am 08. Mai 2020

Ausstellung | Eröffnung: 19:30 Uhr | Laufzeit bis 19. Juni 2020
André Debus | Lappische Landschaften
André Debus | Lappische LandschaftenDie Landschaften Lapplands sind André Debus' Arkadien. Auf der Suche nach Schönheit, Ursprünglichkeit und Naturnähe ist er in einem der letzten großen europäischen Naturräume fündig geworden. Seit Jahren bereist er die Wälder, Tundren und Seen Nordfinnlands. Im Atelier entstehen dann Ölgemälde, die seine Reiseeindrücke festhalten. In seinen Figurenbildern behandelt er grundlegende Funktionen menschlicher Interaktion. Immer geht es dem Künstler um archaische Ursprünglichkeit, handwerkliche Qualität und die ästhetische Wirkung an klassischer europäischer Kunst orientierter Malerei.
Konzert | Beginn: 20:00 Uhr
Ensemble Pegnitzschäfer Klangkonzepte | Farben und Rufe
Ensemble Pegnitzschäfer Klangkonzepte | Farben und RufeDas Ensemble präsentiert unverwechselbare Aufführungen in lebendiger Zusammenarbeit mit zeitgenössischen Künstlern. Akustische Klänge und mäandernde Obertöne verbinden sich mit abgestimmter elektronischer Klangeinbettung. Kompositionen von Volker Blumenthaler (*1951), Dieter Schnebel (1930-2018), Rainer Rubbert (*1957) und Hans Kraus-Hübner (*1941) lassen neue, auch unerwartete Klangwelten entstehen. - Volker Blumenthaler, Violoncello | Wilfried Krüger, Horn | Hans Kraus-Hübner, Elektronik | Irene Kurka, Sopran;

Veranstaltung am 26. Juni 2020

Ausstellung | Eröffnung: 19:30 Uhr | Laufzeit bis 31. Juli 2020
Stefan Schindler | Zeitzeugen
Stefan Schindler | ZeitzeugenStefan Schindlers Arbeiten haben stets menschliche Figuren zum Thema. Die aber scheinen aus einer anderen Zeit, einer anderen Welt zu stammen. Archaisch wie seine Wesen sind seine Werkzeuge. Bis auf grobe Vorarbeiten mit der Kettensäge entstehen die Skulpturen ausschließlich mit Äxten. Mit Gespür arbeitet er damit die individuellen Wesenszüge seiner Figuren heraus. Allen gemein ist der eindringliche Ausdruck ihrer Gesichter. Religiöse Themen, aber auch mythische Inhalte ziehen sich durch seine ganze Arbeit.
Konzert | Beginn: 20:00 Uhr
Open Air: Frank Wuppinger | Arkestra
Open Air: Frank Wuppinger | ArkestraUrsprung trifft auf Moderne, Arché auf Orchester. heraus kommt Arkestra - und es ist diese Gegensätzlichkeit, die die Musik von Frank Wuppinger und seinem Arkestra so anziehend macht. Inspiriert durch viele Reisen verbindet er die Stilrichtungen der Länder Europas. Es entsteht ein Sound, der Grenzen vergessen lässt und trotz seiner vielen Zutaten immer ganz individuell bleibt. Folklore, Jazz, Flamenco, klassische Elemente und eine Portion Improvisation - all das vebindet die Band zu ihrem europhilen Sound.

Veranstaltung am 09. Oktober 2020

Ausstellung | Eröffnung: 19:30 Uhr | Laufzeit bis 20. November 2020
Dashdemed Sampil | Meine Bilder
Dashdemed Sampil | Meine Bilder Wie die Musiker dieses Abends ist Dashdemed Sampil in der Mongolei geboren und hat am College of Fine Arts in Ulan Bator studiert, bevor er 2002 an die Akademie der Bildenden Künste nach Nürnberg kam und Meisterschüler bei Prof. Peter Angermann wurde. Seine Werke fokussieren das Wesen der Menschen, ihre Geisteszustände und Gefühlswelten. Er konzentriert sich darauf, nicht nur die äußere Hülle, sondern das wahre Gesicht der "Kreatur" zu zeigen. 2019 erhilt er den Kulturpreis der Stadt Nürnberg und wurde mit einem Kunstpreis der Nürnberger Nachrichten ausgezeichnet.
Konzert | Beginn: 20:00 Uhr
Egschiglen | Musik aus der Mongolei
Egschiglen | Musik aus der MongoleiEgschiglen ist ein Ensemble mongolischer Meisterschüler des Konservatoriums in Ulan Bator. Fernab ihrer Heimat spielen die in Franken lebenden Musiker vor allem neu arrangierte traditionelle Musik, ohne die eigenen kulturellen Wurzeln aus den Augen zu verlieren. Die traditionellen Musikkulturen der Mongolei bilden den Ausgangspunkt für ihre zeitgenössischen Kompositionen und Interpretationen. Die Musiker nehmen uralte Klänge und lassen sie im Hier und Jetzt mit persönlichen Erfahrungen und Begegnungen verschmelzen. Auch die fränkische Volksmusik haben sie entdeckt und neu interpretiert.

Veranstaltung am 27. November 2020

Ausstellung | Eröffnung: 19:30 Uhr | Laufzeit bis 18. Dezember 2020
Kai Feldschur | Ravioli in Franken
Kai Feldschur | Ravioli in FrankenDer 1972 in Rodewisch im Vogtland geborene Künstler studierte in Berlin an der Kunsthochschule und an der Universität der Künste. 2003 schloss er als Meisterschüler von Prof. Hödicke ab. Seit 2015 lebt und arbeitet er in Schwabach. Im Modus der Alltäglichkeit und der scheinbar fotografischen Perspektive malt Kai Feldschur Bilder, in denen die klare Farbigkeit und das Licht genauso wichtig sind wie das Dargestellte. Feldschur sieht seinen künstlerischen Ansatz darin, in der Malerei persönliche Erlebnisse und Eindrücke wiederzugeben.
Konzert | Beginn: 20:00 Uhr
Vivi Vassileva & Lucas Campara Diniz | Schlagzeug und Gitarre
Vivi Vassileva & Lucas Campara Diniz | Schlagzeug und GitarreMit 16 jahren war Vivi Vassileva als Preisträgerin von Marimba Festiva zum ersten Mal in Rückersdorf. Heute gilt sie als eine der führenden Schlagzeugerinnen Deutschlands und ist Preisträgerin internationaler Wettbewerbe. Ihr Konzertpartner für den heutigen Abend, Lucas Campara Diniz, ist Brasilianer. Er gewann erste Preise bei internationalen Gitarrenwettbewerben und trat auf den größten Gitarrenfestivals in Südamerika auf. - Vivi und Lucas ergänzen sich musikalisch vortrefflich. So entstand eine Reihe hochkarätiger Stücke für vermeintlich gegensätzliche Instrumente.