Herzlich Willkommen im Blindeninstitut Untermain

Institutsleiter Hubert Hertlein

Alle Menschen sind anders - die Kinder und Jugendlichen, die unser Förderzentrum besuchen sind sogar ganz besonders. Sie brauchen für ihr Lernen ein Umfeld, das individuell auf ihre besonderen Bedürfnisse zugeschnitten ist, damit sie sich ihren Fähigkeiten entsprechend optimal entwickeln können. Im Blindeninstitut Untermain richten wir deshalb unser ganzheitliches Förder- und Freizeitangebot an den individuellen Besonderheiten der Kinder und Jugendlichen mit Blindheit oder Seh- und Mehrfachbeeiträchtigung aus. Gemeinsam suchen wir nach Wegen zu einem möglichst selbstständigen, selbstbestimmten Leben, auch für junge Menschen mit einem komplexen Unterstützungsbedarf.

Das Blindeninstitut Untermain versteht sich als Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Sehen und bietet mit der Graf-zu-Bentheim-Schule, der Heilpädagogischen Tagesstätte und einer Therapieabteilung eine umfassende Tagesbetreuung an.

Die Anzahl unserer Schülerinnen und Schüler, die ein besonderes Setting zum Lernen benötigen, wächst stetig. Um den unterschiedlichen Bedarfen und individuellen Ansprüchen gerecht zu werden ist der Neubau eines Schulgebäudes mit Tagesstätte, Frühförderung und Therapeutischer Abteilung in Aschaffenburg Nilkheim in Planung. Mit dem erhofften Einzug in drei Jahren ist dies eine gute Perspektive für die von uns betreuten Kinder und Jugendlichen.

Erfahren Sie mehr über unsere spezifischen Angebote und schauen Sie sich gerne auf unserer Website um. Bei Fragen stehen Ihnen die Kolleginnen und Kollegen der einzelnen Fachbereiche gerne zur Verfügung. Die Namen und Kontaktadressen finden Sie im rechten Nebencontent.
 

Hinweis zur Verwendung der männlichen und weiblichen Schreibform

Um auch unter der Maßgabe der Barrierefreiheit (z.B. Vorlesesysteme) flüssige und gut erfassbare Texte für unsere interessierten Leser anzubieten, haben wir uns bei der Gestaltung des Internetauftritts auf eine einheitliche Schreibweise für die männliche und weibliche Form festgelegt. Der deutlich überwiegende Teil unserer Mitarbeitenden ist weiblich. Daher wird die weibliche Schreibform in den Texten verwendet. Diese schließt selbstverständlich auch alle männlichen Mitarbeitenden ein. Bei den Schülern verwenden wir die männliche Schreibweise, die selbstverständlich alle Schülerinnen einschließt.