Konduktive Förderung

Die Klassen aus dem Schulbereich „Konduktive Förderung“ haben konduktives Lernen und Leben als Wesensmerkmal und als Unterrichtsprinzip in das schulische Angebot integriert.
Das Konzept des ungarischen Arztes und Pädagogen Prof. Dr. András Petö wird mit der Arbeitsweise und der Grundhaltung heutiger Sonderpädagogik zusammengebracht, um eine bestmögliche Erziehung, Unterrichtung und Förderung zu erreichen.
Die individuellen Unterstützungs- und Förderbedürfnisse der einzelnen Schülerin bzw. des einzelnen Schülers stehen dabei im Mittelpunkt unseres Ansatzes.

Durch zielgerichtetes Üben motorischer Fähigkeiten erreichen unsere Schülerinnen und Schüler größtmögliche Selbständigkeit im Alltag sowie maximale Unabhängigkeit von Personen und Hilfsmitteln.

Zielgruppen
Kinder und Jugendliche mit zerebralen Bewegungsstörungen - auch mit zusätzlichem Förderbedarf in den Bereichen Sehen, Lernen oder kognitiver Entwicklung.
 

Angebote unserer Kompetenzzentrums
  • Multiprofessionelles Team aus Sonderpädagogen, Konduktoren, Heilpädagogen und Pflegekräften
  • Individuelle Förderplanung mit zusätzlichen Lern- und Therapiemöglichkeiten
  • Ergänzende Angebote, u.a. visuelle Wahrnehmungsförderung, Unterstützte Kommunikation (UK), Musiktherapie, Logopädie oder Ergotherapie.
  • Ausgewogenes Verhältnis in der Förderung geistiger und motorischer KompetenzenUnterrichtsinhalte mit kognitiven Inhalten und Bewegungsprogrammen wechseln sich ab