Mobiler Sonderpädagogischer Dienst (MSD) für den Förderschwerpunkt Sehen

Der überregionale Mobile Sonderpädagogische Dienst (MSD) richtet sich an Kinder und Jugendliche mit dem Förderbedarf Sehen an Regelschulen und anderen Förderzentren im Regierungsbezirk Unterfranken. Die individuellen Unterstützungsbedürfnisse der einzelnen Schüler sowie die kooperative Multiprofessionalität sind maßgeblich für unser pädagogisches Handeln. Die fachspezifische Unterstützung soll unabhängig vom Förderort zur Verfügung gestellt werden, unabhängig von der Schule, die der einzelne Schüler besucht. Der Mobile Sonderpädagogische Dienst unterstützt je nach Anlass und Bedarf Lehrkräfte, Sorge- und Erziehungsberechtigte sowie Schülerinnen und Schüler.
 
Angebote unserer Kompetenzzentrums:

  • Multiprofessionelles Team mit Lehrkräften für Sonderpädagogik, Sozialpädagogen, Orthoptisten und Psychologen
  • Beratung und Unterstützung von Lehrkräften und Schulleitung der Schulen in Fragen der Unterrichtung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf Sehen
  • Beratung und Unterstützung von Schulen bei einer inklusiven Schulentwicklung für den Förderschwerpunkt Sehen
  • Feststellung des sonderpädagogischen Förderbedarfs
  • Erstellung des Förderdiagnostischen Berichts
  • Unterstützung, Förderung und Begleitung von Schülerinnen und Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf und den Erziehungsberechtigten im Übergang zwischen schulischen Lernorten
  • Mitwirkung bei der Förderplanung, bei der Entscheidung über die Zurückstellung (Art. 41 Abs. 7 BayEUG) und an Mittelschulen und Berufsschulen bei individuellen Abschlusszeugnissen und Empfehlungen zum Übergang von der Schule in den Beruf