Jahresbericht des Blindeninstituts München 2017
Previous Page  12 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 12 / 52 Next Page
Page Background

11

Der Artikel 8 „Bewusstseinsbildung“ war uns zum

Einstieg ein besonderes Anliegen. Hier werden in der

BRK Maßnahmen gefordert, die unter anderem die

positive Wahrnehmung von Menschen mit Behinde-

rungen, das Wissen um ihre Fähigkeiten und ein grö-

ßeres gesellschaftliches Bewusstsein ihnen gegen-

über fördern. Für uns hieß das in diesem Jahr konkret,

dazu verschiedene Aktionen zu planen und auch den

Kindern und Jugendlichen vermehrt Gelegenheit zu

geben, in der Öffentlichkeit Präsenz zu zeigen. Einige

Beispiele wollen wir Ihnen vorstellen:

Kunstausstellung

Kunstwerke zum Rahmenthema „SommerLeben“ im

öffentlichen Raum auszustellen war das ehrgeizige

Ziel eines Projekts einiger Klassen der Mittelschulstu-

fe! Mit Hingabe und Kreativität entstanden ein gro-

ßes, farbenfrohes Gemälde einer Sommerlandschaft,

fröhliche LandArt an den Bäumen und Sträuchern in

Sankt Gabriel und kleinere Werke aus Filz und Ton.

Den Jugendlichen erging es jedoch wie vielen ande-

ren Künstlern auch – die Suche nach einem Ausstel-

lungsort gestaltete sich ziemlich schwierig. Letztend-

lich ergab sich beim Sommerfest des Klosters Sankt

Gabriel eine wunderbare Gelegenheit, die Kunstwerke

zu präsentieren. Ein Jugendlicher hat durch die Aus-

stellung geführt und gemeinsam mit seiner Lehrkraft

Fragen der Besucher beantwortet. Es gab viele inter-

essierte Personen, die den Ausstellungskatalog genau

durchgeblättert und die Exponate intensiv betrachtet

haben.

Einkaufen in der Bäckerei

Ein Schüler der Grundschulstufe besuchte einmal in

der Woche die nahe gelegene Bäckerei Riedmair in

der Nymphenburger Straße, um sich dort selbst seine

Pausenbrotzeit zu kaufen. Nach anfänglicher Scheu

wurde der Junge zunehmend selbstsicher und konnte

seine Bestellung mit Hilfe seines Talkers vorbrin-

gen. Die Verkäuferinnen zeigten sich sehr offen und

zugewandt und der Schüler fasste rasch Vertrauen.

So gelang es ihm nach einer gewissen Zeit sogar, den

Wunsch nach seiner Breze verbal zu äußern und er

freute sich sichtlich, dass er sofort verstanden wurde

und das Gewünschte bekam.

Begegnungstag: Gymnasium und Förderzentrum

Das Pater-Rupert-Mayer-Gymnasium, das nur „einen

Steinwurf“ von der Außenstelle Solln entfernt liegt,

regte an, im Rahmen seiner Begegnungstage eine ge-

meinsame Aktion mit unseren Schülerinnen und Schü-

lern zu machen. Nach sorgfältiger Vorbereitung fand