Jahresbericht des Blindeninstituts München 2017
Previous Page  34 / 52 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 34 / 52 Next Page
Page Background

33

che Betriebsleiterin des Blindeninstituts München)

und Edin Dergic (Küchenleitung des Blindeninstituts

München) im Oktober 2016 einen Workshop zu diesem

Thema veranstaltet. Eingeladen waren pädagogische

und hauswirtschaftliche Fachkräfte in Einrichtungen

für Kinder und Jugendliche mit Behinderung, Caterer,

Köchinnen, Eltern, Landwirte, Bio- und konventionelle

Großhändler sowie alle interessierten Personen. Das

Thema fand großes Interesse.

Nach der Begrüßung und Vorstellung informierte

Frau Streber über die Grundlagen des Ökolandbaus.

Erläuterte den Unterschied zwischen Bio und regiona-

len Lebensmitteln und welche Qualitätsstandards für

das Verpflegungs-

angebot in Schulen

und Kitas gelten

sollten. Im Praxis-

bericht stellte Paola

Katzenberger das

Ernährungskonzept

des Blindeninstituts

München vor und

wie die Umstellung

seit 2008 auf die fri-

sche Küche mit 70 %

Bioanteil nachhaltig

gelingt. In lockerer

Atmosphäre konnten

die Erfahrungen in

der Runde ausge-

tauscht werden. Im

Praxisteil ging es in

die Großküche, um

unter der Anleitung von Edin Dergic, verschiedene

Essenskomponenten in 3 Schluckstufen herzustellen

und anschließend zu verköstigen. Besonders bei den

KollegInnen, die noch nie Schluckstufen zubereitet

und gegessen hatten, war dies ein großes Aha-Erleb-

nis. Sie waren ganz erstaunt, unter welchen Gesichts-

punkten und wie individuell die Pürier-Kost zubereitet

wird und welches Geschmackserlebnis man erzielen

kann.

Bestückt mit vielen Anregungen und Ideen gingen

die Teilnehmerinnen in ihre Einrichtungen, um an dem

Thema „Bio kann jeder“ weiter zu arbeiten.

Paola Katzenberger,

Hauswirtschaftsleitung