Jahresbericht des Blindeninstituts Regensburg 2017
Previous Page  25 / 64 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 25 / 64 Next Page
Page Background

23

Nach monatelangem Trockentraining mit Modellen der

Steinernen Brücke, Bratwürsten in der Schulküche

etc. fühlten wir uns gewappnet für den Praxistest –

am 20. Juni 2017 machten wir uns samt Eltern in sen-

gender Sommerhitze auf den Weg in die Innenstadt

von Regensburg. Die Steinerne Brücke überquerten

wir temperaturbedingt recht schnell, um uns auf der

anderen Seite der Donau auf den Bänken der Wurst-

kuchl niederzulassen, nicht ohne das Gebäude zuvor

genau von innen inspiziert zu haben. Das vorgezogene

Mittagessen schmeckte vorzüglich und stärkte uns

für den letzten Programmpunkt – die Besichtigung

des Doms. Andächtig zündeten wir dort eine Kerze

an und lauschten einem Orgelstück. Weder die Hitze

noch der lange Fußmarsch konnten unsere Stimmung

trüben, so dass das Jahresthema „Regensburg“ einen

rundum gelungenen Abschluss fand.

Doris Prösl

, StRin FöS

Klasse B1 (Dilara, Sebastian, Sandro, Sofie Anna, Lisa, Constantin)

Eine Fährfahrt, die ist lustig

„Was lange währt, wird endlich gut“. Diese Rede-

wendung trifft auf den Ausflug der Berufsschulstufe

zu. Für letztes Jahr schon geplant, dann aber der

Kälte und dem Hochwasser zum Opfer gefallen, hat

unser gemeinsamer Ausflug dieses Mal bei optimalen

Bedingungen stattgefunden. Zu Fuß sind wir in einer

langen Karawane mit insgesamt 38 Personen zur

Anlegestelle der Prüfeninger Donaufähre gelaufen,

gefahren und geschoben. Dann ein lautes Motorenge-

räusch, der Geruch nach Diesel und ein Vibrieren des

Decks und schon waren wir drüben. Sonne, Schatten

und die wohlverdiente Brotzeit erwarteten uns schon.

So gut hat es lange nicht geschmeckt! Zu guter Letzt

sind auch alle wieder auf dem gleichen Weg gesund

zurückgekommen. Ein besonderer Dank gilt der Fami-

lie Hofmeister für die freundliche Überfahrt.

Markus Pistohl,

StR FöS