Jahresbericht des Blindeninstituts Würzburg 2017
Previous Page  32 / 119 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 32 / 119 Next Page
Page Background

32

• Die Treppenhäuser sind in deutlichen Farben gestri-

chen und damit eindeutig definierbar. In den Trep-

penhäusern wurde auf Schalldämmung verzichtet, so

dass sie aufgrund des Halls deutlich von den Fluren zu

unterscheiden sind. Lichtgebende Handläufe beleuch-

ten die Stufen ohne störende Schattenbildung durch

den Nutzer. Durch die integrierten Leuchten werden

die Handläufe leicht erwärmt, was ebenfalls eine Ori-

entierungsmöglichkeit für die blinden Nutzer darstellt.

• Die Türzargen sind in kräftigen Farben gehalten und

geben folgende Orientierung:

−− Gelb: Hier wird gelernt!

−− Blau: Hier ist Wasser (WC/Dusche).

−− Rot: Hier ist der Eintritt für Schüler nur bedingt

erwünscht (Lehrerzimmer, …)

−− Grau: Hier geht es in einen Gruppenraum.

−− Weiß: Diese Tür ist für Schüler bedeutungslos

(Technikräume, Lager).

Entsprechend zu den Farben der Türzargen sind

die Türdrücker taktil unterscheidbar gestaltet. Der

Türdrücker des Klassenzimmers hat z. B. eine deutlich

andere Form als der zum Gruppenraum.

Neben den Türen befinden sich einheitliche Info-

Tafeln mit leicht auswechselbaren Einschüben. Hier

erfährt man, welche Lehrkräfte unterrichten, sieht

ein Klassenfoto, findet den aktuellen Stundenplan,

kann die Infos in Braille-Schrift lesen oder anhand

eines taktilen Symbols die Raumnutzung erkennen.

Einschraubhülsen erleichtern das Anbringen dieser

taktilen Symbole.

Nachher

Vorher