Jahresbericht des Blindeninstituts Würzburg 2017
Previous Page  40 / 119 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 40 / 119 Next Page
Page Background

40

lassen. Und dann ging es richtig los: ab in den Polizei-

bus und Einsatzwagen und mit Tatütata aus dem Blindi

hinaus, durch die Stadt und zum Hafen. Da staunten

die Jungs sehr als sie das Polizeiboot sahen. Wir wur-

den von zwei Einsatzkräften der Wasserschutzpolizei

begrüßt und dann an Bord gebeten.

Nach einer kurzen Einweisung ging es gleich auf den

Main hinaus. Jeder der Jungs durfte mit Unterstützung

des Käpitäns am Steuerbereich tätig sein: Gas geben,

Bremsen, lenken, mit der Schleuse funken, rückwärts

fahren, andere Boote am Radar verfolgen. Das war alles

total beeindruckend, die Drei kamen aus dem Staunen

gar nicht mehr raus! Und hochinteressant war die

Toilette, die jeder von den Jungs ausprobieren musste.

Schade, wir fuhren wieder zurück in die Bootshalle und

das Abenteuer auf dem Main war zu Ende.

Die Tour machte auch hungrig, und der nette Polizist

Herr Markert spendierte für die Buben ein Leberkäs-

brötchen, das war genau richtig in diesem Moment.

Jetzt durften wir noch ins Polizeipräsidium. Wow, so

viele Polizisten, was machen die da alle? Ja auch das

erklärten uns die netten Begleiter. Sie führten uns in

den Keller und öffneten eine Ausnüchterungszelle.

Irgendwie war uns das nicht geheuer. Mutige voran

und dann saßen wir alle mal hinter Gitter! Das war

ein ziemlich mulmiges Gefühl und wir wollten auch

schnell die Zelle wieder verlassen. Bloß weg hier!

Herr Markert zeigte uns noch sein Büro, wo es

Interessantes zu sehen gab. Beeindruckt haben die

Handschellen. Wer wollte, konnte sich diese anle-

gen lassen. Auch Martina ließ sich mit Handschellen

am Rücken abführen. Und alle waren froh, als diese

wieder geöffnet wurden. Jetzt reichte es aber lang-

sam mit dem Polizeieinsatz, die vielen Eindrücke

machten uns müde und wir wollten wieder in unser

Blindi zurück. Zur Erinnerung gab es für die Kinder

einen Kinderkommissarausweis und einen Polizeited-

dy. Erschöpft aber glücklich brachten uns die beiden

Polizisten in die Gruppen zurück.

Fazit von Dominik, Julian und Florian: „Der Tag bei der

Polizei war schön. Das war superklasse im Polizei-

boot, da hat es so geschaukelt hin und her. Ihr wart

alle sehr nett. Und Danke für die Leberkäsbrötchen

Herr Markert und Christian.“

Der ganze Einsatz wurde vom BR aufgenommen und

direkt gesendet.

Brigitte Orelt und Martina Mark