Jahresbericht des Blindeninstituts Würzburg 2017
Previous Page  52 / 119 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 52 / 119 Next Page
Page Background

52

Schulsport tut unseren Kindern gut

Der Besuch der

Würzburger Eisbahn am „Nautiland“

im letzten Winter, unserer Grund- und Mittelschul-

klassen S 3, S5 und S 7 war sehr lehrreich und sehr

bewegt für die teilnehmenden Eisläufer.

Zu Fuß ging es an diesem

Wintersporttag

von der

Stadtmitte zur Eisbahn am Nautiland. Schlittschuhe

ausleihen und umziehen war schnell erledigt, manche

SchülerInnen benötigten anfangs noch viel Zuspruch

und die ausgeliehenen Gleichgewichtshilfen auf

Kufen.

Doch fast alle SchülerInnen, auch jene, die das erste

Mal auf Schlittschuhen standen, konnten nach diesem

Wintersporttag selbständig „Eislaufen“ oder meister-

ten mit nur noch wenig Unterstützung der Lehrer und

Betreuer den schwierigen Balance-Akt des Gleitens

auf den schmalen Schlittschuhkufen.

Toll zu beobachten war die große Hilfsbereitschaft

aller, die schwächere Läufer stützten, anleiteten oder

sich gegenseitig wieder auf die Füße halfen.

Bei kalten Null Grad und eisigem Ost-Wind durften

unsere Schüler erstmalig alleine die ganze Eisfläche

nutzen, weil keine weiteren Würzburger Schulklassen

anwesend waren. Unter solchen „privaten“ Bedingun-

gen machte das Eislaufen für alle doppelt Spaß und

auch Stürze und kleine Weh-Wehchen wurden schnell

vergessen. Nach der fröhlichen Sportaktivität und

dem kurzen Fußmarsch zurück in die Herzogenstraße

genossen alle Eisläufer im Anschluss verdienterma-

ßen ihre mitgebrachten Pausenbrote.

Erstmalig lud die Regierung von Unterfranken zu ei-

nem

Bezirksfinale Schwimmen

für Förderschulen mit

dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung nach

Marktheidenfeld in das „Wonnemar“ ein.

Von unseren BerufsschulstufenschülerInnen durften

fünf Schwimmer in je einer ausgewählten Einzeldiszi-

plin in der weiblichen oder männlichen Wertung und

zusätzlich in der Schwimmstaffel starten: 50 Meter

Freistilrennen, 50 Meter Bruststilrennen, 25 Meter

Schwimmen mit Schwimmhilfe, 25 Meter Flossen-

schwimmen und jeweils einem Starter aus jeder

Disziplin in der abschließenden Staffel. Das Gesamt-

ergebnis eines beachtlichen 7. Platzes der Mann-

schaftsleistung aller geschwommenen Zeiten erfreute

die Schüler und mit stolzer Brust präsentierten sie

ihre hierfür erhaltene Urkunde. Neben der schwimme-

rischen Leistung stand für unsere SchülerInnen dann

auch noch das Erleben einer solchen vielbesuchten,

lauten und turbulenten Veranstaltung im Vordergrund,

was allen sichtlich sehr viel Spaß und Freude bereite-

te. Alte Bekannte, ehemalige Mitschüler und frühere

Lehrer wurde freudig begrüßt und man tauschte

gegenseitig viele Neuigkeiten aus. Entspannung zwi-

schen den Rennen im warmen Kinderbecken und die

viele Bewegung waren dann der Grund für eine sehr

ruhige und schlaftrunkene Rückfahrt der SportlerIn-

nen. Alle freuen sich schon auf das nächste Jahr zum

nächsten Leistungsvergleich.

„Residenzlauf 2017“:

Für die Grund- und Mittelschule

starteten fünf SchülerInnen gemeinsam mit unserer

FSJ im Sport, Birte Wöstheinrich bei den Schülerläu-

fen. Beim 1-km-Lauf der Jüngeren erreichten alle stolz

und erfolgreich die Ziellinie und wurden anschließend

mit dem Residenzlauf-T-Shirt und einer Urkunde

belohnt.

Von der konduktiven Förderung und der Berufsschul-

stufe gingen ebenfalls wieder viele SchülerInnen an