Jahresbericht des Blindeninstituts Würzburg 2017
Previous Page  91 / 119 Next Page
Information
Show Menu
Previous Page 91 / 119 Next Page
Page Background

94

Neues Leitungsteam Erwachsene Wohnen

In den vergangenen Jahren ist die Einrichtung stetig

gewachsen. Mit derzeit knapp über 280 Bewohne-

rinnen und Bewohnern und einer Reihe von Aufnah-

meanfragen wird diese Entwicklung weiter anhalten.

Aufgrund der mit der Größe verbundenen Aufgaben-

fülle wurde es notwendig, die Doppelfunktion Insti-

tutsleitung und Gesamtleiter Wohnen zu trennen.

Zum 01. Mai 2017 wurde daher Herr Holger Werner

als Gesamtleiter Wohnen für das Blindeninstitut

Würzburg Erwachsene eingestellt. Zusammen mit

den Bereichsleitungen, Frau Alexandra Weimert, Frau

Stefanie Werner, Frau Sarah Radermacher, Herrn

Harald Tief und Herrn Klaus Seidenstecher geht es als

Leitungsteam darum, die strukturelle und konzeptio-

nelle Weiterentwicklung des Bereichs zukunftsfähig

zu gestalten.

Auf der Ebene der Gruppenleitung ist diese Entwick-

lung bereits jetzt positiv sichtbar.

Im September 2017 erhielten 15 Gruppenleitungen

ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an der

Gruppenleiterfortbildung, die von Herrn Dr. Heckner

als Institutsleiter initiierte wurde.

Für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die

Eltern und gesetzlichen Betreuer wird die Ent-

wicklung ab dem Jahr 2018 durch die Einführung

von Plangesprächen erlebbar, in denen es zentral

um den einzelnen Menschen, seine Wünsche und

Bedürfnisse geht.

Holger Werner

Neue Arbeitsstelle in der Spezialwerkstatt

Im Rahmen der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung

wurde in der Spezialwerkstatt/Bentheim Werkstatt

die neue Arbeitsstelle „Inklusion &Teilhabe“ einge-

richtet. Thomas Aurich, von Beruf Konstruktionsme-

chaniker und Heilerziehungspfleger, und seit 2004 in

der Spezialwerkstatt, hat diese Aufgabe in Teilzeit

ab dem Frühjahr, in Vollzeit ab Mitte September 2016

übernommen. Seinen neuen Wirkungsbereich stellt er

in kurzen Einblicken vor:

Ein großer Teil und somit die Basis meiner täglichen

Arbeit sind Inklusion und Teilhabe. Dieser Bereich

beinhaltet die Akquise von passenden Außenarbeits-

plätzen für die Mitarbeiter der Werkstatt. Kommt ein