Seite 10 - Das Blindeninstitut W

Seite 10 - Das Blindeninstitut W

Basic HTML-Version

Augen-Blick mal! Lernen und Leben im Blindeninstitut Würzburg
10
Berufsschulstufe
Nach der Hauptschulstufe treten die Schüler/
-innen unseres Förderzentrums der Abteilung
für Mehrfachbehinderte in die abschließende
Berufsschulstufe ein. Sie erfüllen dabei ihre
Berufsschulpflicht, die in der Regel 3 bis 4
Schuljahre dauert und mit der Schulentlassung
endet. Im Mittelpunkt steht der Lernbereich
Arbeit und Beruf, der mit den weiteren Lern-
bereichen Persönlichkeit und soziale Bezie-
hungen, Mobilität, Öffentlichkeit, Freizeit und
Wohnen miteinander verzahnt ist. Ziel ist es – je
nach individueller persönlicher Eignung und
Neigung – eine geeignete berufliche Tätigkeit
für die Zeit nach der Schulentlassung zu fin-
den. Voraussetzung für diesen individuellen
Findungsprozess ist es, Selbstbestimmung und
Selbstständigkeit der jungen Menschen zu stär-
ken und sie zu befähigen, selbst auszuwählen,
zu entscheiden und eigenverantwortlich zu han-
deln. Dies bedeutet:
– erwachsene Schüler/-innen statt Kinder
– „Empowerment“ statt Behütung
– Arbeit statt „Werkeln“
Anhand des individuell gestalteten Stunden-
plans haben die Schüler/-innen der Berufs-
schulstufe die Möglichkeit, ihre Eignungen
und Neigungen realistisch zu überprüfen und
in praxisorientierte Handlungseinheiten um-
zusetzen. Unterrichtsschwerpunkt hierzu ist
der Praxistag der Berufsschulstufe, an dem
ein vielseitiges Kursangebot mit Wahlmöglich-
keiten für die Schüler/-innen zur Verfügung
steht: Keramik, Holz, Metall, Weben, Peddig-
rohrflechten, Filzen, Garten- und Landschafts-
pflege, Autoinnenreinigung, Backen, Nähen und
Wäschepflege oder Dienstleistung/Catering.