Zum Inhalt springen
Das Ehepaar Steger überreichte dem Institutsleiter Daniel Boldt einen großen Spendenscheck beim Besuch der Reittherapie.

Familie Steger fördert die Arbeit der tiergestützten Therapie

Wie wichtig das Angebot der tiergestützten Therapie für die Kinder und Jugendlichen des Blindeninstituts in Rückersdorf ist, durften Ute und Klaus Steger bei einem persönlichen Besuch auf dem Institutsgelände erfahren. Das Ehepaar hatte mit einer sehr großzügigen Spende von 5000 Euro die Reittherapie und die Arbeit des Blindeninstituts bedacht.

Weiter zum Schnellstartmenü

Familie Steger fördert die Arbeit der tiergestützten Therapie

Das Ehepaar Steger überreichte dem Institutsleiter Daniel Boldt einen großen Spendenscheck beim Besuch der Reittherapie.
Klaus Steger (links) und Ute Steger (zweite von rechts) überreichten Institutsleiter Daniel Boldt (zweiter von links) und Reittherapeutin Claudia Harries (mitte) einen großzügigen Spendenscheck.
Wie wichtig das Angebot der tiergestützten Therapie für die Kinder und Jugendlichen des Blindeninstituts in Rückersdorf ist, durften Ute und Klaus Steger bei einem persönlichen Besuch auf dem Institutsgelände erfahren. Das Ehepaar hatte mit einer sehr großzügigen Spende von 5000 Euro die Reittherapie und die Arbeit des Blindeninstituts bedacht. Der Kontakt war über einen ehrenamtlichen Mitarbeiter, Herrn Hermann Wirth, hergestellt worden, der bereits seit vielen Jahren im Institut aktiv ist. Anlässlich dessen waren am 30. April neben der Familie Steger und Herrn Wirth auch die beiden Therapiepferde „Arielle“ und „Joker“ auf der Festwiese des Instituts zu Besuch. Auch die Kinder der Schule am Dachsberg genossen bei sonnigem Wetter ganz besonders die Gesellschaft der ihnen bekannten Tiere. Es bestand die Möglichkeit, zu bürsten, zu streicheln oder einfach nur den Pferden nahe zu sein und zu beobachten. Familie Steger erfuhr von Institutsleiter Daniel Boldt und der Leiterin der Reittherapie, Claudia Harries, welche wertvollen Momente der Ruhe und Entspannung die Beziehung zwischen Kindern und Tieren hervorbringt. Diese außerordentlich hohe Spende fördert somit die therapeutische Arbeit des Rückersdorfer Instituts.

Auch beim Sommerfest des Blindeninstituts, am 15. Juni, werden die beiden Pferde wieder auf dem Gelände zu Gast sein. Das Team der tiergestützten Therapie hat sich hierfür wieder ein ganz besonderes Angebot für alle Besucher*innen ausgedacht und freut sich auf zahlreiche Begegnungen und Interessierte.

Weitere Nachrichten aus dem Blindeninstitut Rückersdorf

Mitarbeiterinnen der medizinischen Therapie sitzen und stehen auf dem Bobath.

Die interne „Bobath-Fortbildung“ für die medizinische Therapie war ein spaßiger Erfolg

16.05.2024 Am 19. und 20. April ließen sich die Mitarbeitenden der medizinischen Therapie im Blindeninstitut Rückersdorf von der Lehrtherapeutin Claudia Ladewig im Umgang mit dem sogenannten Bobath einweisen. Nach einem kurzen Input zum Thema Wahrnehmung und Motorik konnten sich in zwei Schulungstagen die Mitarbeiter*innen auf dem Bobath, einem mobilen Therapiegerät, ausprobieren. Weiterlesen

Die Mitarbeitenden des Blindeninstituts freuen sich mit einem Jungen im Rollstuhl und dem Zahnarzt Dr. Petschelt über die Sachspende.

Die Praxis Petschelt und Kolleg*innen spendete zahlreiche Hilfsmittel für die ideale Zahnpflege

08.05.2024 Seit 2022 ist die Praxis Petschelt und Kolleg*innen aus Lauf für die zahnärztliche Behandlung und Visite im Blindeninstitut Rückersdorf zuständig. Hierbei hat vor allem Dr. Johannes Petschelt die Versorgung und Befundung der Kinder und Jugendlichen übernommen und knapp 83 Klient*innen erfolgreich untersucht. Damit auch weiterhin für die optimale Zahnpflege gesorgt werden kann, spendete die Praxis 39 elektrische Zahnbürsten und 20 elektrische Toothbrush-Massagegeräte. Weiterlesen