Bis ins hohe Alter Zeitung lesen, mobil bleiben, aktiv sein – wie können Senioren möglichst lange am gesellschaftlichen Leben teilhaben? Eine Grundvoraussetzung dafür ist, gut sehen zu können. Das Präventionsprogramm "Gutes Sehen" richtet sich an stationäre Pflegeeinrichtungen in Bayern. Es möchte das Bewusstsein für gutes Sehen in Pflegeeinrichtungen schärfen, dort regelmäßige Vorsorgemaßnahmen verankern und Barrieren im Alltag sehbeeinträchtigter und blinder Senioren abbauen.

Herausforderungen meistern

Eine ältere Dame und eine Pflegerin lächeln sich an.
Weltweit verändert das Coronavirus den Alltag und besonders Pflegeeinrichtungen sind von der Krise betroffen. Gerade in diesen Zeiten sind wir jedoch davon überzeugt, dass das Thema Sehen nichts von seiner Relevanz verliert – ganz im Gegenteil. Das Sehen ist für die Selbstständigkeit, Sicherheit und Lebensqualität von Senioren elementar und somit wichtiger denn je. Mit unserem Präventionsprogramm und neu entwickeltem E-Learning-Angebot möchten wir Sie weiterhin unterstützen und informieren.

Wissen Sie eigentlich ...?

  • dass es bei verminderter Sehschärfe einen Anspruch auf sozialrechtliche und finanzielle Unterstützung gibt?
  • dass 55 Prozent aller blinden und sehbehinderten Menschen über 75 Jahre alt sind? Kennen Sie die häufigsten Augenerkrankungen im Alter?
  • dass 59 Prozent der Senioren in einer Pflegeeinrichtung mit optimal angepassten Sehhilfen wieder besser sehen könnten? Wissen Sie, wie man geeignete Hilfsmittel erhält und einsetzt?
  • dass ein 80-jähriger einen 5-fach höheren Lichtbedarf als ein 20-jähriger hat und auch das Kontrastsehen im Alter nachlässt?

Alles Wissenswerte rund um das "Gute Sehen" haben wir für Sie zusammengestellt. Klicken Sie auf den Button, um zur Info-Seite zu gelangen.

Wer kann an dem Präventionsprogramm teilnehmen?

Eine Gruppe Seniorinnen spielt ein Kartenspiel.
Am Präventionsprogramm "Gutes Sehen" können voll- und teilstationäre Pflegeeinrichtungen in Bayern teilnehmen. Wenn Sie als Einrichtungsleitung Interesse daran haben, füllen Sie bitte das nachfolgende Bewerbungsformular aus und lassen es uns zukommen (als Fax an 09 31 / 20 92 - 23 40 oder per Mail an gutes-sehen@blindeninstitut.de). Die Teilnahme ist kostenfrei. Die Kosten übernehmen die beteiligten Pflegekassen.

Wer führt das Präventionsprogramm durch?

Im Präventionsprogramm "Gutes Sehen" arbeiten speziell qualifizierte Fachkräfte des Blindeninstituts Würzburg sowie des Blindeninstituts Regensburg eng mit den Pflegeeinrichtungen in Bayern zusammen. Ermöglicht wird das Programm durch die beteiligten Pflegekassen der AOK Bayern, des BKK Landesverbandes Bayern, der IKK classic, der KNAPPSCHAFT und der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau – SVLFG.

Welche Leistungen umfasst das Präventionsprogramm?

Das Präventionsprogramm erfolgt in enger Absprache mit den teilnehmenden Einrichtungen und sieht folgende Leistungen und Einzelmaßnahmen in der vollstationären Pflegeeeinrichtung bzw. Tagespflege vor:
 
  • Beratung der Leitungsverantwortlichen rund um das Thema „sehgerechte“ Einrichtung
  • Prüfen der Einrichtung im Hinblick auf Barrierefreiheit
  • Informationsangebote für Angehörige
  • Fortbildung für die Beschäftigten der Pflegeeinrichtung und Sensibilisierung für die Bedeutung von gutem Sehen
  • Augenüberprüfung und Beratung über Hilfsmittel und Unterstützungsangebote für die Senioren und Seniorinnen

Warum ist gutes Sehen so wichtig?

Gutes Sehen ist eine wichtige Voraussetzung, um möglichst lange selbstbestimmt leben und aktiv bleiben zu können. Denn gutes Sehen ...
 
  • fördert die Mobilität und verhindert Stürze
  • ermöglicht mehr Teilhabe am Leben (z. B. an Gemeinschaftsaktivitäten, Lesen der eigenen Post/Zeitung, Fernsehen)
  • fördert die Selbstständigkeit im Alltag (z. B. beim Essen, bei der Körperhygiene)
  • stärkt die kognitiven Ressourcen und erhält die psychische Gesundheit
  • wirkt sich positiv auf die Lebenszufriedenheit aus.

Barrieren abbauen

Der erhöhte Lichtbedarf und das geminderte Kontrastsehen von Senioren werden bei der Konzeption von Pflegeeinrichtungen meist nicht ausreichend bedacht. Egal, ob Sie einen Um- oder Neubau planen: Es lohnt sich, die sehbezogene Barrierefreiheit von Beginn an zu berücksichtigen. Dafür setzen wir uns in ganz Bayern ein und haben dafür 2020 auch das Siegel "Bayern barrierefrei" erhalten.

Prävention in der Lebenswelt

dfg Award Sieger 2018
Durch seinen interdisziplinären Setting-Ansatz trägt das Präventionsprogramm unterschiedliche Maßnahmen direkt in die Lebenswelt der Senioren hinein. Es richtet sich dabei nicht nur an die Senioren selbst, sondern möchte auch den Mitarbeitenden der Pflegeeinrichtung und den Angehörigen vermitteln, wie wichtig gutes Sehen ist. Das innovative Konzept wurde mit dem dfg Award 2018 ausgezeichnet.