Aktuelle Informationen zu Maßnahmen Coronavirus

Wir haben auf der Begrüßungsseite des Blindeninstituts Würzburg eine aktuelle Infobox eingerichtet. Bitte hier klicken um dorthin weitergeleitet zu werden.

Informationen für Eltern

Seit dem 22. 06.2020 ist die Graf-zu-Bentheim-Schule unter strengen Hygieneauflagen wieder komplett für den Schulbetrieb und die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen geöffnet. Unten stehend finden Sie die Elternbriefe der Graf-zu-Bentheim-Schule sowie die Elternbriefe des Kultusministeriums.
Weitere wichtige Informationen finden Sie auch auf der Seite des Kultusministeriums aktuell und in gut verständlicher Weise

Den Elternbrief gibt es auch in digitaler Form. Wenn Sie den digitalen Elternbrief erhalten möchten schreiben Sie uns bitte eine E-Mail an gzb-schule@blindeninstitut.de mit Ihrem Namen und folgendem Text: "Ich möchte den Elternbrief zukünftig in digitaler Form bekommen. Bitte nehmen Sie mich in den Verteiler auf. Mir ist bekannt, dass ich den digitalen Elternbrief jederzeit per E-Mail widerrufen kann und meine E-Mailadresse aus dem Verteiler löschen lassen kann." Im Anschluss erhalten Sie dann eine E-Mail mit der Anmeldebestätigung für den digitalen Elternbrief.

Überblick

Als Förderzentrum mit dem Förderschwerpunkt Sehen und weiterer Förderbedarf bietet die Graf-zu-Bentheim-Schule blinden und sehbehinderten, oft mehrfachbehinderten oder taubblinden/hörsehbehinderten Kindern ganz unterschiedliche Förderangebote. Die vorschulische und die schulische Eingliederung sind dabei ganz auf die individuellen Schwierigkeiten und Behinderungen, aber auch und besonders auf das Können, die Fähigkeiten und Stärken des einzelnen Kindes hin angelegt.
So gibt es innerhalb des Förderzentrums schulvorbereitende Gruppen (SVE) und verschiedenste Schulabteilungen, die mit ihrem jeweiligen Schwerpunkt das breite Förderkonzept ganz praktisch im Schulalltag umsetzen.
Wir verstehen uns in unserer Außenwirkung als Kompetenzzentrum und mit unseren mobilen Diensten als Partner für Inklusion. Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit einer Sehbehinderung oder Blindheit zu unterstützen, möglichst selbstständig und aktiv an der Gesellschaft teilhaben zu können.
Innerschulisch ist es für uns selbstverständlich, dass unsere Schülerinnen und Schüler aller Abteilungen an allen unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Aktivitäten teilnehmen können.
Unsere Offene Schule leistet einen wesentlichen Beitrag zu mehr Verständnis, mehr Offenheit und mehr Toleranz; die Kinder und Jugendlichen erleben Vielfalt als Chance und Basis für Teilhabe und Zusammenleben in der Gesellschaft.
 

Unterrichtsprinzipien

In jahrgangsübergreifenden, kleinen Klassen erfolgt ein individualisierender, differenzierender Unterricht in Form einer individuellen Lern- und Entwicklungsbegleitung - auf der Grundlage einer spezifischen Diagnostik für jeden neu aufgenommenen Schüler.
Aus dem individuellen Förderbedarf ergeben sich Konsequenzen für die didaktisch- methodischen Entscheidungen bei der Gestaltung des Unterrichts. Insbesondere die erschwerten und unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler mit Sehbeeinträchtigung erfordern Differenzierung und gegebenenfalls Erweiterung des Unterrichts mit zusätzlichen Lernzeiten und weitergehenden Unterstützungsangeboten.
Bei der optimalen Förderung aller uns anvertrauten Schülerinnen und Schüler unterstützt das Fachpersonal der Therapieabteilung wie Orthoptistinnen, Physiotherapeuten, Mobilitätstrainern, Psychologen, Logopäden, Musiktherapeuten und Ergotherapeuten.
 

Zusammenarbeit mit den Eltern

Für die Erfüllung des erzieherischen Auftrags der Schule ist ein enges Zusammenwirken mit dem Elternhaus und den Erziehungsberechtigten wichtig; hier besteht eine gemeinsame Verantwortung für Erziehung und Bildung.
Kollegium der Graf-zu-Bentheim-Schule
Das Kollegium der Graf-zu-Bentheim-Schule Schuljahr 2019/2020
 

Elternbeirat

Die Einbeziehung der Eltern als „Experten“ für ihr Kind sowie deren pädagogische Beratung durch die Lehrkräfte ist eine der wichtigsten Aufgaben der Graf-zu-Bentheim-Schule.
Fachliche Kompetenz und Einfühlungsvermögen, Offenheit und Kontinuität prägen die Kooperation zwischen Förderzentrum und Elternhaus. Gemeinsame Förderplanung sowie eine Beteiligung an der Gestaltung des Schullebens sind Grundvoraussetzungen.
Elementare Aufgabe ist es auch, die Eltern auf erforderliche medizinische, psychologische und soziale Hilfen hinzuweisen – unterstützt durch die übergreifenden Fachdienste der Therapieabteilung (Psychologen, Sozialpädagogen, Orthoptistinnen usw.)
Dies geschieht in erster Linie durch regelmäßig stattfindende Eltern- und Informationsabende, Elternsprechstunden, Einbindung der Eltern bei den Tagen der offenen Tür, Unterstützung der Eltern durch außerschulische Projekte usw.

Kontaktdaten des Elternbeirats

Karin Leicht
1. Vorsitzende
Tel. 0931/30445985
E-Mail an Karin Leicht

Johannes Schottky
2. Vorsitzender
Tel. 0931/3207110
E-Mail an Johannes Schottky

Hier geht es zur Homepage des Elternbeirats