Aktuelle Informationen zu Maßnahmen Coronavirus

Wir nehmen die aktuelle Situation zum Infektionsrisiko durch das Coronavirus sehr ernst. Deshalb haben wir zum Schutz unserer Klienten und unserer Mitarbeitenden sehr weitreichende Maßnahmen ergriffen, um einer Infektion vorzubeugen.
Wir informieren unsere Mitarbeitenden, unsere Klienten und deren Eltern und Betreuer zeitnah und auf breiter Basis zu allen Maßnahmen sowie zu Hygiene und Prävention im Umgang mit dem Coronavirus.
Ein Krisenteam befasst sich mit allen notwendigen Schritten und Maßnahmen.
So sind wir gut gerüstet und zuversichtlich, dass wir stets unser Bestes geben, um Klienten und Mitarbeitende umfassend vor Infektion zu schützen.
Sie finden an dieser Stelle immer die aktuellsten Informationen.

Maßnahmen aufgrund Infektionsschutz Coronavirus

Besucherregelung

In den aktuellen Fassungen der Bayerischen Infektionsschutzmaßnahmeverordnung wurde und wird auch das Besuchsverbot für das Blindeninstitut geregelt. Wir freuen uns, dass ein Besuch u.a. von Familienangehörigen unter Auflagen wieder möglich ist, müssen aber im Rahmen eines Schutz- und Hygienekonzeptes dafür Sorge tragen, unsere Klienten vor einer Ansteckung zu bewahren. Daher haben wir mit dem Gesundheitsamt und den zuständigen Behörden ein entsprechendes Konzept aufgestellt. Vorläufig gilt:
 
  • Zu einer festen angemeldeten Besuchszeit (zwischen 10 -20 Uhr) kann jeder Klient einmal am Tag Besuch aus dem engen familiären Umfeld oder zwei weiteren festen Personen erhalten. D.h. seit dem 29.06.2020 können zwei Personen gleichzeitig zu Besuch kommen, beispielsweise Angehörige mit Partner oder gesetzl. Betreuer/ Betreuer FED und ehrenamtlich Engagierte.
  • Jeder Besuch meldet sich vorab an: Im Kinder- und Jugendwohnen bei der Bereichsleitung oder im Erwachsenenbereich bei der Gruppe, um einen Termin zu vereinbaren. Nur namentlich registrierte Besucher dürfen das Gelände betreten. Hierzu wird im Vorhinein ein Treffpunkt vereinbart.
  • Ein Besuch sollte möglichst im Freien stattfinden. Wir haben auch spezielle Besuchszimmer in den Häusern eingerichtet, die genutzt werden können.
  • Die Hygiene- und Schutzvorschriften (Mundnasenschutz, Abstandsregelung mind. 1,5 Meter insofern möglich, etc.) sind einzuhalten. Ein Informationsformular klärt Besucher dazu auf. Sie finden es hier:

Schule, Förderstätten und Bentheim Werkstatt

Die Graf-zu-Bentheim-Schule wurde unter strengen Hygieneauflagen im Juni wieder komplett für den Schulbetrieb geöffnet. Auch die heilpädagogische Tagesstätte und die Bentheim Werkstatt sind mit entsprechenden Auflagen wieder geöffnet worden.
Die Förderstätten haben ab dem 17.08.2020 den Normalbetriebe wieder schrittweise aufgenommen.
Wir informieren Sie fortlaufend über alle weiteren Maßnahme.

Derzeit sind vorsorglich alle sonst üblichen Veranstaltungen und Feste mit externen Gästen im Blindeninstitut abgesagt.

Aktuelle Informationsschreiben für Eltern und gesetzl. Betreuer*innen

Leben, Lernen und Arbeiten im Blindeninstitut Würzburg

Hubert Hertlein, Institutsleiter Kinder und JugendlicheDr. Thomas Heckner, Institutsleiter Erwachsene

Herzlich willkommen im Blindeninstitut Würzburg, dem Ort, an dem das Leben, Lernen und Arbeiten von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Sehbehinderung oder Blindheit und weiteren Beeinträchtigungen im Mittelpunkt steht.

Von früher Kindheit bis zum Übergang ins Berufsleben und der Eingliederung in das Arbeitsleben finden hier Menschen rund um das Thema „Sehen“ und „Blindheit“ Unterstützung und Hilfestellung. Die speziellen Angebote erfolgen durch Frühförderung, Vorschule und Schule, durch Mobile Dienste, in Tagesstätten, Internat oder Ganzjahreswohnen, durch spezielle therapeutische Angebote und für die Erwachsenen in der Bentheim Werkstatt GmbH, der Förderstätte und dem Bereich Wohnen.

Lassen Sie sich ein auf einen kleinen Rundgang durch das „Blindi“, wie man uns in Würzburg oft liebevoll nennt, und lernen Sie die bunte Vielfalt unseres Instituts und unserer verschiedenen Angebote kennen. Sie werden erstaunt sein, was wir Ihnen bieten können und welche Chancen sich für die Kinder, Jugendlichen und Erwachsenen eröffnen!

Seit über 160 Jahren kümmert sich die Blindeninstitutsstiftung um blinde und sehbehinderte Menschen, um deren Bildung, Beratung und Unterstützung, Förderung, Wohnen, Therapie, kurz: Um alles, was uns alle im Leben bewegt – nicht nur für einen „Augen-Blick“.

Auf den folgenden Seiten können Sie sich ein „Bild“ machen von unseren vielfältigen Angeboten. Seien Sie herzlich willkommen im Blindeninstitut Würzburg!
 

Hinweis zur Verwendung der männlichen und weiblichen Schreibform

Um auch unter der Maßgabe der Barrierefreiheit (z.B. Vorlesesysteme) flüssige und gut erfassbare Texte für unsere interessierten Leser anzubieten, haben wir uns bei der Gestaltung des Internetauftritts auf eine einheitliche Schreibweise für die männliche und weibliche Form festgelegt. Der deutlich überwiegende Teil unserer Mitarbeitenden ist weiblich. Daher wird die weibliche Schreibform in den Texten verwendet. Diese schließt selbstverständlich auch alle männlichen Mitarbeitenden ein. Bei den Schülern verwenden wir die männliche Schreibweise, die selbstverständlich alle Schülerinnen einschließt.