Zum Inhalt springen
Ein Junge im Rollstuhl gibt einem Pferd einen Kuss auf die Schnauze.

Die Pferde sind los!

Einmal in den Ferien dürfen sich die Kinder und Jugendlichen im Blindeninstitut Rückersdorf auf den Besuch der hauseigenen Therapiepferde freuen, die sonst in ihrem Stall in Günthersbühl untergebracht sind. Das weiche Fell von „Joker“ und „Arielle“ lädt zu Streicheleinheiten, Berührungen und zum Bürsten ein.

Weiter zum Schnellstartmenü

Die Pferde sind los!

Ein Junge im Rollstuhl gibt einem Pferd einen Kuss auf die Schnauze.
Einmal in den Ferien dürfen sich die Kinder und Jugendlichen im Blindeninstitut Rückersdorf auf den Besuch der hauseigenen Therapiepferde freuen, die sonst in ihrem Stall in Günthersbühl untergebracht sind. Das weiche Fell von „Joker“ und „Arielle“ lädt zu Streicheleinheiten, Berührungen und zum Bürsten ein. Diese besonderen Momente zwischen Mensch und Tier bringen viele Kinder zur Ruhe. Der tierische Ferienbesuch ermöglicht es den Schüler*innen des Instituts, die aus verschiedenen Gründen nicht an der Reittherapie teilnehmen können, einmal mit den zutraulichen Pferden in Kontakt zu kommen.
Ein Mädchen im Rollstuhl streichelt im Beisein einer Institutsmitarbeiterin das Therapiepferd.
Ein Schüler des Blindeninstituts streichelt vorsichtig den Kopf eines Pferdes.

Weitere Nachrichten aus dem Blindeninstitut Rückersdorf

Mitarbeiterinnen der medizinischen Therapie sitzen und stehen auf dem Bobath.

Die interne „Bobath-Fortbildung“ für die medizinische Therapie war ein spaßiger Erfolg

16.05.2024 Am 19. und 20. April ließen sich die Mitarbeitenden der medizinischen Therapie im Blindeninstitut Rückersdorf von der Lehrtherapeutin Claudia Ladewig im Umgang mit dem sogenannten Bobath einweisen. Nach einem kurzen Input zum Thema Wahrnehmung und Motorik konnten sich in zwei Schulungstagen die Mitarbeiter*innen auf dem Bobath, einem mobilen Therapiegerät, ausprobieren. Weiterlesen

Das Ehepaar Steger überreichte dem Institutsleiter Daniel Boldt einen großen Spendenscheck beim Besuch der Reittherapie.

Familie Steger fördert die Arbeit der tiergestützten Therapie

13.05.2024 Wie wichtig das Angebot der tiergestützten Therapie für die Kinder und Jugendlichen des Blindeninstituts in Rückersdorf ist, durften Ute und Klaus Steger bei einem persönlichen Besuch auf dem Institutsgelände erfahren. Das Ehepaar hatte mit einer sehr großzügigen Spende von 5000 Euro die Reittherapie und die Arbeit des Blindeninstituts bedacht. Weiterlesen