Zum Inhalt springen
Bereichsleiter Andreas Klüpfel (links) und Anna Weidinger (rechts) aus der Gruppe 10a freuen sich über die Spende für neue Beschäftigungsmaterialien, die Yogalehrerin Kathrin Hablawetz (mitte) persönlich vorbeigebracht hat.

Yogaliebe spendet Spiel und Spaß

Große Freude bereitete Kathrin Hablawetz vom Studio Yogaliebe Anfang Januar der Ganzjahreswohngruppe 10a im Blindeninstitut. Sie brachte ein Glas mit 500 Euro als Spende bei ihrem Besuch in der Gruppe mit.

Weiter zum Schnellstartmenü

Yogaliebe spendet Spiel und Spaß

Drei Personen stehen in der Bildmitte und halten ein Glas mit Geld fest.
Bereichsleiter Andreas Klüpfel (links) und Anna Weidinger (rechts) aus der Gruppe 10a freuen sich über die Spende für neue Beschäftigungsmaterialien, die Yogalehrerin Kathrin Hablawetz (mitte) persönlich vorbeigebracht hat.
Große Freude bereitete Kathrin Hablawetz vom Studio Yogaliebe Anfang Januar der Ganzjahreswohngruppe 10a im Blindeninstitut. Die Yogalehrerin und neben Theresa Mehling Mitbegründerin des noch jungen Studios aus Werneck brachte ein Glas mit 500 Euro als Spende bei ihrem Besuch in der Gruppe mit. „Yoga bedeutet mit sich im Einklang zu sein, ausgeglichen durchs Leben zu gehen. Das Geben, anderen Freude schenken und gemeinsam an der Freude teilhaben, gehört für unser Studio ganz selbstverständlich dazu“, sagte sie bei der Spendenübergabe an Bereichsleiter Andreas Klüpfel und Erzieherin Anna Weidinger. Das Yogastudio sammelt und spendet jedes Jahr in den Wochen vor Weihnachten mit seinen Kursteilnehmer*innen für einen sozialen Zweck. Die Wahl war in diesem Jahr auf das Blindeninstitut gefallen, da die Tochter von Kathrin Hablawetz die Schule und Tagesstätte des Blindeninstituts besucht. Andreas Klüpfel dankte ihr für das Engagement: „Wir freuen uns sehr über diese Unterstützung, die Grundversorgung unserer Klient*innen ist natürlich immer abgedeckt, aber für die besonderen Dinge ist in den Gruppen immer Bedarf.“ Und so sollen von dem Geld auch in der 10a Herzenswünsche in Erfüllung gehen. „Wir haben neben den anderen vier Bewohner*innen ein sehr aktives neunjähriges Mädchen, das nur schwer zur Ruhe kommt, mit den üblichen Spielsachen ist sie schnell unterfordert“, sagt Anna Weidinger. Neue besondere Steckspiele sollen ihr helfen, sich zu fokussieren und spielerisch gegen die Unruhezustände anzugehen. Auf der Wunschliste der Gruppe stehen auch eine Hängeschaukel, Geschicklichkeitsspiele, magnetische Tafelfolie mit Magneten und Sortierspielzeug.
(ST)

Weitere Nachrichten aus dem Blindeninstitut Würzburg

Vier Menschen sitzen auf einer Bank vor einem kleinen Baum.

Bäume für das Dr. Hans Neugebauer-Haus in Kitzingen

17.06.2024 Auf dem Gelände des Blindeninstituts in Kitzingen wird es grüner. Dank einer großzügigen Baumspende der Fielmann Group ist der Außenbereich der vor kurzem eröffneten Wohn- und Förderstätte frisch bepflanzt worden. Weiterlesen

Eine Straße auf der hintereinander zwei Festzelte stehen. Menschen sitzen darin auf Bierzeltgarnituren.

Erstes Siedlungsfest am Dr. Hans Neugebauer Haus

15.06.2024 Pünktlich um 13 Uhr startete am zweiten Juniwochenende das erste Straßenfest in der Siedlung in Kitzingen am Dr. Hans Neugebauer-Haus. Unter der Federführung des Vereins SieNet e.V. war in Kooperation mit dem Blindeninstitut ein Nachbarschaftsfest initiiert worden. Weiterlesen